Dein Liebeshoroskop


Was die Sterne über Fische und Zwillinge sagen

Die Verbindung von typischen Zwillingen und Fischen ist den astrologischen Erkenntnissen zufolge nicht gerade die perfekte Kombination für eine Heirat, aber bestimmt für eine wilde Liaison oder auch für eine heimliche Affäre. Fische fühlen in Zwillingen eine verwandte Seele, einen Menschen, der letztlich frei ist wie sie, aber gleichzeitig auch so heimatlos. Das sind natürlich die besten Voraussetzungen für alle erdenklichen Projektionen. Der Zwillinge- hilft dem Fischepartner, seine Gedanken klar in Worte zu fassen; auf der anderen Seite zeigen Fische den Zwillingen, dass man auch »zwischen den Zeilen« lesen kann.


Kommt man dann richtig zusammen, heiratet oder lebt man in einer eheähnlichen Gemeinschaft, lässt sich die Wirklichkeit in aller Regel nicht länger kaschieren: Der Fischegeborene hält sich überwiegend in der Welt der Träume auf und der Zwillingepartner bewegt sich in der Welt der Logik. Diese Diskrepanz führt dazu, dass Fische den Eindruck haben, ihre Gefühle würden zerredet.
Diese Erkenntnis und die anschließende Auseinandersetzung mit dem Problem könnten der Anfang einer guten Beziehung sein. Aber die meisten Paare mit einer Zwillinge-Fische-Kombination brechen an diesem Punkt ab und es heißt: »Auf ein neues Glück!«



Fische & Zwillinge




Das kleine Liebesgeheimnis

Wenn Sie als Fisch einen Menschen kennen oder lieben, dessen Tierkreiszeichen Zwillinge ist, haben Sie einen eher schwierigen Partner gewählt. Aber das muss in gar keiner Weise etwas Negatives sein. Wer will beurteilen, ob Beziehungen immer locker und leicht sein sollen? Lernen wir nicht alle aus den Dingen, die schwierig, problematisch, unangenehm sind? Und das bedeutet ja auch keineswegs, dass Sie mit einem derartigen Partner nicht auch Ihr Glück finden.
Nur Folgendes sollten Sie wissen: Diese Beziehung braucht Kraft und Mut. Sie ist keine Angelegenheit, die so nebenbei läuft. Sie müssen sich immer wieder auseinandersetzen, zueinanderfinden, Ihre Unterschiede betonen und dennoch kompromissbereit sein.
Und Sie dürfen eins niemals vergessen: Sie sind diese Beziehung freiwillig eingegangen, Sie können sie notfalls auch wieder beenden. Es ist Ihre immer wieder neue Entscheidung (und natürlich auch die Ihres Partners), ob Sie zusammenbleiben wollen. Sie müssen sich nicht bis zur Selbsterschöpfung aufreiben.






Login