---
Mein kosmischer Blick

Die Kolumne von Erich Bauer

21 Juni, 12:00: Sonnenwende

Wünsche werden wahr

Am Donnerstag, genau um 12:00 Uhr Mittag, beginnt offiziell der Sommer. Astrologisch geht das mit dem Eintritt der Sonne in das Tierkreiszeichen Krebs und der längsten Nacht des ganzen Jahres einher. Danach werden die Tage schon wieder kürzer. Aber das soll uns erst einmal nicht kümmern. Denn die Zeit rund um den eigentlichen Sommerbeginn bieten eine Menge köstlicher Sommerflairs, die nicht zu überbieten sind: Venus befindet sich nämlich im fröhlichsten Tierkreiszeichen überhaupt, nämlich dem Löwen, und genau gegenüber, also im Sternzeichen Wassermann, hält sich Mars auf. Das ergibt ein Potpourri ausgelassener Gestirne – und eine einmalige Chance, Herzenswünsche in den Kosmos zu schicken und Mars und Venus darum zu bitten, sie wahr werden zu lassen.


Der offizielle Sommeranfang findet wie gesagt am Donnerstag statt. Aber die dazu gehörenden Sonnwendfeuer werden wohl überall erst am Samstagabend entzündet. Der Brauch ist dann, um dieses Feuer herumzutanzen und sie am Schluss sogar darüber zu springen. Hinter diesem Ritual steckt die menschliche Sehnsucht nach Sonne und ihrer kosmischen Urkraft, ohne die auf der Erde nichts gedeiht. Es ist auch ein Wunsch, dass diese Sonne nie zu stark wird und alles verbrennt. Die Kirche hat schon im Mittelalter versucht, die Sonnenwendfeier in „Johannisfeuer“ umzutaufen. Johannes, der Täufer von Jesus, soll ja am 24. Juni geboren sein. So versuchte die Kirche beides miteinander zu verbinden, um den christlichen Gedanken zu stärken. Ganz gelungen ist das nicht. Denn noch immer springen Männer und Frauen nachts über Sonnwendfeuer. Ihr Mut soll natürlich ein Beleg für ihre Lendenstärke und ihr erotisches Potenzial sein, und dass sie bereit sind, sich auf einen genauso tollen Partner einzulassen. Es heißt auch, wer sich in der Nähe eines Sonnenwindfeuers aufhält oder gar zum Schluss über dieses Feuer springt, bekommt einen Wunsch erfüllt. Heuer, wo Venus und Mars sich gegenüberstehen und die Erde in ihre Mitte nehmen, zaubert der Himmel eine Magie, die erst recht Wünsche in Erfüllung gehen lässt.


Warum also nicht irgendwo hingehen, wo ein Sonnwendfeuer entzündet wird? Oder warum nicht am Abend hinausgehen in die Natur und eine Lampe oder eine Kerze entzünden und mit Mars und Venus Kontakt aufnehmen? Diese zwei Planeten sind zuständig für die Liebe. Sie muss man darum bitten, wenn man Sehnsucht nach Liebe spürt. Und in der Zeit rund um die Sonnenwende sind sie besonders spendabel. Glauben Sie mir!

Ihr

Ihr Erich Bauer


► zum Archiv