---

Liebeshoroskop für Skorpion

Skorpion




Liebe

Bei keinem anderen Tierkreiszeichen wird das Thema Liebe von derartig vielen Ahs und Ohs und mit einem solch zweideutigen Blick begleitet. Da läuft so manchem ein heiß-kalter Schauer den Rücken hinunter.
Ist er denn wirklich derartig sexbesessen, der Skorpion? Oder ist alles doch nur ein Mythos? Die Wahrheit hat – wie so häufig – von beidem etwas.
Beginnen wir mit dem Mythos. Typische Skorpione pflegen den Kult der von Leidenschaften Gebeutelten – und den der geheimnisvollen Unbekannten: Keiner soll wissen, wie’s in ihrem Innern aussieht, was in ihren Abgründen lauert, von denen andere nicht mal zu träumen wagen. Leicht entsteht so der Eindruck – gegen den kein Skorpion jemals etwas unternehmen würde –, ihr Leben sei ein einziger Garten der Lüste voller Versuchungen: solche, die sie in grenzenlose Verzückung versetzen, und andere, die sie an den Rand des Wahnsinns treiben.
Wie gesagt, Skorpione unternehmen nichts gegen dieses Trugbild. Spricht man sie darauf an, schweigen sie mit vielsagenden Blicken. Letzten Endes verleiht ihnen dieses Bild Macht – es hält Schwächlinge ab.
Nun aber zu den Fakten. Ihr existentielles Basisprogramm ist gegen lockeren, unverbindlichen Sex. Ganz gleich, wie bewusst einem leibhaftigen Skorpion das auch sein mag, er richtet sich bei seiner Werbung und beim Liebesspiel nach einem uralten, seinen Genen innewohnenden Plan: Nur ein starker, potenter, leidenschaftlicher Mensch ist ein würdiger Partner.

Sex

Typische Skorpione sind sehr leicht erregbar. Bereits die leichteste Reizung ihrer empfindsamen Körperregionen – Unterleib und Genitalien – macht ihnen Lust. Beim Skorpionmann reicht dazu schon ein eng anliegender Slip und bei der Skorpionfrau eine bestimmte Art, die Beine übereinander zu schlagen.
Zarte, gehauchte Küsse sind nichts für Skorpione. Ihr Kuss ist stürmisch, erobernd und will nicht nur den Mund des Lustpartners in Besitz nehmen. So sind die typischen Vertreter dieses Tierkreiszeichens wahre Meister bei den entsprechenden Sexualpraktiken.
Zimperlich geben sie sich nicht gerade beim Liebesspiel, die Herren und Damen Skorpion. So bleiben ihren Partnern als Erinnerung an »heiße« Nächte schon mal blau gefärbte Liebesmale. Denn Leid und Leidenschaft schließen sich für sie nicht aus: Skorpionliebe ist stets »alles oder nichts«, ist Ekstase und Raserei, die Erforschung unbekannter Tiefen, ein immerwährendes Spiel um Macht und Unterwerfung.
Bei der Wahl des »Tatorts« steht ein weiches, bequemes Bett nicht an erster Stelle. Skorpione machen Sex, wo sie eben gerade Lust haben, ob das auf dem Küchentisch, in der Badewanne oder auf dem Wohnzimmerparkett ist.
Sex ist ein Heiligtum, ein Fest, eine Feier, eine Meditation. Genau darin liegt seine Stärke im Bett, dass er nicht um irgendwelche Stellungen feilschen oder sich Spiegel an die Decke hängen muss. Seine Sexualität kommt »aus dem Bauch«, nicht »aus dem Kopf«.



Treue

Dass er ewige Treue von seinem Partner verlangt, ist klar. Aber wie steht’s um seine eigene? Die Antwort erstaunt, denn der Skorpion ist keineswegs so treu, wie man in Anbetracht seiner ganzen Lebensphilosophie eigentlich erwarten würde. Insbesondere Skorpionmänner laufen – etwas salopp gesagt – in einer permanenten Brunftbereitschaft durch das Leben. Und ihre sämtlichen Sinnesorgane empfangen ununterbrochen sexuelle Botschaften. Existiert denn nicht immer die Möglichkeit, einen Partner zu finden, mit dem die Verschmelzung noch inniger wird (und damit die Hoffnung zu überleben noch größer …)?
Was einen Skorpion dann letztlich doch abhält, überall sein groß angelegtes Paarungsspiel zu beginnen, ist einerseits seine geringe Kontaktfähigkeit, andererseits aber auch der ungeheure Aufwand, den er beim Liebesspiel betreiben muss. Bei Skorpionfrauen überwiegt das Prinzip der Bindung mehr als beim Mann. Aber auch sie empfängt permanent erotische Signale – und sendet sie natürlich ebenso aus. Mit gefährlichen Affären muss man bei Skorpionen also immer rechnen.

Eifersucht

Ein gewichtigeres Thema als Treue, das aber unabdingbar mit ihr verbunden ist, lautet Eifersucht. Der Skorpion ist der eifersüchtigste Gockel im astrologischen Zoo, gleich, ob männlichen oder weiblichen Geschlechts. Eifersucht fungiert sozusagen als »Gendarmerie«, deren Aufgabe es ist, über die Einhaltung der Bindung zu wachen.
Skorpione werden schon eifersüchtig, wenn ihr Partner beim Tennisturnier im Fernsehen einen Spieler favorisiert. Sie sind eifersüchtig auf den Blumenstock, den ihre Liebste – wie sie befinden – zu häufig gießt und düngt. Natürlich ist der Skorpion erst recht eifersüchtig auf den Hund und den Kanarienvogel des Partners, ganz zu schweigen von dem Argwohn, mit dem er seinen Partner beäugt, wenn er mehr als unbedingt nötig mit anderen Menschen zu tun hat.
Wird sein Misstrauen einmal geweckt und ist damit seine innere Sicherheit nicht mehr stabil, wittert er überall verborgene Motive. Man riskiere »es« besser nicht, wenn man mit einem Skorpion liiert ist; denn es kostet sicher mehr Nerven, als der Spaß an so einem Flirt wert ist. Es scheint übrigens nahezu unmöglich zu sein, einen Skorpion heimlich zu betrügen, denn Lügen oder Halbwahrheiten durchschaut er mit fast hellseherischer Fähigkeit. Bei einem Indiz für Untreue hat ein Skorpion auch keinerlei Scheu, mit detektivischer Gründlichkeit nach Beweisstücken zu forschen. Man überlege sich daher einen derartigen »Ausrutscher« gut. Selbst, wenn der Skorpion ihn vergibt, vergessen kann er den Fauxpas mit Sicherheit nie. Und er wird seine Rachegedanken schmieden – und früher oder später ausführen.

Flirt

Wahrscheinlich verführt ein Skorpion schneller jemand anderen, als dass er selbst um den Finger gewickelt wird, denn obwohl er nicht leicht Kontakt schließt, beherrscht er die Kunst des Becircens wie kein anderer. Trotzdem sei hier ein Tipp gegeben, wie man seine Aufmerksamkeit erregen kann: Skorpionmänner »stehen« auf eine sexy Ausstrahlung und aufreizende, aber nicht billig-ordinäre Kleidung; Skorpionfrauen reagieren auf »ganze« Männer mit einer »animalischen« Ausstrahlung, womit jedoch weder Muskelprotze noch Machos gemeint sind.
Auch Geschenke machen ihn glücklich, obwohl er normalerweise so tut, als stünde er über Geld und glitzernden Dingen. Aber er freut sich wie ein Kind, wenn er erfährt, dass Sie stundenlang nach dem richtigen gesucht haben. Bei Ihrem Skorpionmann liegen Sie mit einem elektronischen Schachspiel, mit Krimis oder einer Fotoausrüstung goldrichtig. Ihre Skorpionfrau freut sich über einen Blumenstrauß, je dramatischer das Arrangement aussieht, desto besser, wie zum Beispiel Rosen mit blutroten Knospen, Callablüten oder weiße Lilien. Wenn Sie sie näher kennen, schenken Sie ihr schwarze Reizwäsche, schwarze Satinbettwäsche oder Moschusparfüm. Alles, was ihre erotische Ausstrahlung betont, gefällt dieser Frau, denn sie möchte in jedem Alter so sexy wie möglich wirken.
Traurig wird der Skorpion, wenn man irgendeinen Tag vergisst, welcher in der gemeinsamen Beziehung eine bedeutende Rolle spielt: der erste Kuss, die erste Nacht, natürlich die Hochzeit … Und rabiat wird’s, falls man nicht hundertprozentig offen und ehrlich ist; ein Skorpion möchte alles wissen – was man denkt, fühlt, träumt … Er wird wahnsinnig, wenn man ein Geheimnis vor ihm hat.



Der Skorpion und seine Partner