---

Traumdeutung




Weißes Pferd

Assoziation: weißer Schimmel, Reinheit, Edelmut, Intuition, Natur, Lebenskraft

Aufgrund einer Genmutation kommen Pferde mit weißen Fell auf die Welt. Ein paar Pferderassen wie die Lipizzaner und Andalusier sind mit weißer Fellfarbe bekannt. Auch Camargue-Pferde sind von atemberaubender Schönheit. Edel und voller Anmut tänzeln die Lipizzaner ausgebildet in einzigartiger Dressurkunst auf.Ähnlich wie beim Einhorn wird ein weißes Pferd mit Reinheit in Verbindung gebracht.

Man erinnert sich vielleicht bei einem weißen Schimmel, das Fell mit lustigen Punkten verziert an die kecke Pippi Langstrumpf. Bei der Auslegung dieses Traumsymbols spielen konkret die augenblickliche psychische und geistige Verfassung des Träumers eine Rolle.

Allgemeine Traumdeutung

Allgemein veranschaulicht ein Pferd auf der Traumebene Wildheit, Natur und Körperbewusstsein. Speziell das weibliche Pferd, die Stute versinnbildlicht Sanftmut, Bedürfnis nach Harmonie und feminine Sexualität.

Ein weißes Pferd im Traumgeschehen verkörpert Weisheit. Der Träumer durchläuft vermutlich gerade Perioden der seelischen Weiterentwicklung. Der weiße Schimmel erinnert an seine geistigen Stärken, die ihm bei zukünftigen Herausforderungen eine nützliche Hilfe sind. Selbst wenn man ein weißes Fohlen im Traum erblickt wird das gleich interpretiert.

Gemäß der volkstümlichen Auslegung verheißt das Traumbild des weißen Gauls, Glück und Freude. Wie sich das offenbaren könnte, hängt von den derzeitigen Lebensumständen des Träumers ab und was seine Wünsche und Hoffnungen momentan sind. Es könnt sich um beruflichen Erfolg handeln oder auch überaus freudvolle Begegnungen auf freundschaftlicher oder partnerschaftlicher Basis stehen bevor.

Taucht ein dürres und schmutziges weißes Pferd im Schlaf auf, verdeutlicht dies eine Warnung. Im sozialen Umfeld des Träumers ist wohl jemand präsent, dem man nicht voll und ganz sein Vertrauen schenken sollte. Noch dazu ist derjenige eifersüchtig, was ihn zu unbedachten Handlungen verleiten könnte.

Spaziert man mit einem weißen Pferdin der Natur, kündigt dies eine bevorstehende Reise an.



Psychologische Traumdeutung

Psychoanalytischer Auffassung nach versinnbildlicht das Pferd das Mütterliche Prinzip und ebenso das sowie das Männliche. Dieses Traumsymbol repräsentiert die Lebenskraft und das ungezügelte Temperament des Träumers bezüglich der sexuellen Ebene.

Es wird dahin gehend auch auf Energien und Kräfte auf höheren Seins-Ebenen verwiesen. Das weiße Pferd verkörpert Fähigkeiten, die zur seelischen Heilung verhelfen. Außerdem wird auch die Schöpferkraft durch das Traumbild des weißen Schimmels verkündet.

Wenn man im Traum reitend auf dem weißen Pferd, die Zügel selbst in der Hand hat, verdeutlicht dies, dass einem bewusst werden sollte, selbst aktiv und selbstbestimmt das eigenen Leben zu gestalten. Diese vom Instinkt gelenkte und ungebremste Leidenschaft, die das Pferd üblicherweise widerspiegelt, soll der Träumer lernen im Zaum zu halten und gewinnbringend einsetzen.

Das Unterbewusstsein möchte dem Träumer zeigen, dass alles was im Traum geschieht, nicht nur Traum bleiben muss, sondern auch für die Wirklichkeit umsetzbar ist.

Anderen Traumanalysen zufolge steht das weiße Pferd auch für das Gespenstische. Außerdem stellt es auch ein Fehlendes sozialen Gemeinschaftsgefühlsdar. Eventuell zeigt es auch eine Mahnung an der Träumer vor selbstzerstörerischen Verhalten oder negativen Einflüssen an.



Spirituelle Traumdeutung

Ein weißes Pferd im Traum zu sehen steht laut der spirituellen Traumdeutung für einen Götterboten. Dem Träumer wird eine spirituelle Botschaft vermittelt, das ihn zu einem vermehrt spirituellen Auffassungsvermögen oder vertieften Bewusstseinszustand führt. Das weiße Pferd scheut das irdische, Verstand gelenkte Denken und gibt sich lieber der intuitiven Weisheit hin.