---

Traumdeutung




Unsichtbar werden

Assoziation: in Luft auflösen, übergangen, nicht gesehen, nicht existent, Unterdrückung

Sich in Luft aufzulösen oder einfach mal für den Rest der Welt unsichtbar werden. Wer hat sich das noch nie gewünscht? Ganz unsichtbar herumzuwandern und anderen Streiche zu spielen oder Verrücktes anzustellen, herrlich! Andere unbemerkt belauschen was sie so aushecken oder über andere sagen, wenn wir scheinbar nicht anwesend sind. Bei dieser Vorstellung erblüht das kindliche Gemüt förmlich wieder.

Leider ist diese Angelegenheit im realen Leben nicht so einfach umzusetzen,egal wie praktisch dies auch oft wäre.

Doch im Traum, da kann Unmögliches wahr werden. Was verbirgt sich hinter diesem Traumbild also?

Allgemeine Traumdeutung

Wie spürte sich das Unsichtbar-sein im Traumgeschehen an? Dieses „unsichtbar-werden“ kann in zwei unterschiedlichen Formen erscheinen: In der ersten Möglichkeit fühlt sich der Träumer nicht gesehen, also unsichtbar obwohl sein materieller Körper nicht verschwunden ist. Er fühlt sich von seinem Umfeld übersehen oder durchsichtig. Er fühlt sich von anderen, wie Luft behandelt. Dieses Traumbilder können in engen Zusammenhang mit dem real gefühlten Erleben des Träumers im wachen Zustand sein. Man fühlt sich oft übergangen und unscheinbar für andere, als würde man nicht existieren.

Wie dieses Traumbild noch in Erscheinung treten kann, ist erfreulicher als das Erste. In dieser Form tritt eine gewisse verspielte Kindlichkeit auf, im unsichtbaren Zustand alles tun und alles zu können ohne zur Verantwortung gezogen zu werden. Dies kann auch den Wunsch des Träumers aus der wirklichen Welt widerspiegeln, als unsichtbar sein Unwesen zu treiben oder dem Hamsterrad zuentfliehen in dem man sich in Luft auflöst.

Allgemeiner Auslegung weist das Unsichtbar werden im Traum ein Warnsymbol auf, dass der Träumer sich von Menschen fernhalten soll, die ihm undurchschaubar vorkommen. Seien Sie wachsam und lassen die Finger von Umständen, die Sie nicht angehen bzw. mischen Sie sich nicht in das Geschäft anderer Leute ein. Zudem seien Sie nicht zu leichtgläubig und lassen Sie sich nicht Überzeugung anderer überstreifen. Wichtig bei dem Auftreten eines Unsichtbar-werden-Traums ist zu erkennen, dass es für das Selbstwohl am besten ist, statt sich um andere zu sorgen, zuerst die Aufmerksamkeit bei sich selbst zu richten.



Psychologische Traumdeutung

Öfters kann es in unseren Träumen geschehen, dass die auftauchenden Personen im Traum sich optisch verändern. Das bedeutet, dass manche unsichtbar werden, da gerade noch klar körperlich für den Träumer visuell anwesend waren. Psychologisch interpretiert kann ein Traumereignis dieser Art verdeutlichen, dass die träumende Person in anderen etwas projiziert, was er in Wahrheit gar nicht ist. Wir sehen etwas in anderen, das unsere eigenen Einstellungen und Wünsche widerspiegelt und nichts mit dem anderen zu tun hat. Dies könnte alles auf unbewusster Ebene in uns ablaufen.

Dieses Traumsymbol „unsichtbar werden“ rät dem Träumer bestrebter zu sein, andere Personen zu beobachten und zu durchblicken.

Andererseits kann ein im Traum unsichtbar gewordene Gestalt auch ein Sinnbild für den eigenen Schatten darstellen. Unsere dunklen Anteile unterdrücken wir gerne und schieben ins Unbewusste ab. Die Zeit ist reif sich mit diesem „Unsichtbar gewordenes“, das sich durch den Traum bemerkbar gemacht hat, auszuarbeiten, sich den dunklen Seiten zu stellen.



Spirituelle Traumdeutung

Aus der spirituellen Sichtweise repräsentiert das Traumsymbol "unsichtbar werden" das Undefinierbare und Formlose verkörpern meist für die Dinge, die sich unserem rationalen Denken nicht erklären lassen.