---

Traumdeutung




Turnhalle

Assoziation: Sport, Schulzeit, Leistung, Prüfungssituation, Ehrgeiz, Konkurrenz, Versagensängste, Ausgelassenheit

Eine Turnhalle ist ein großer, hoher Raum, wo der Sportunterricht für die Schüler stattfindet. An den Wänden gibt es Sprossenwände und von der Decke hängen meistens Ringe herab.

Dies bietet eine sehr beliebte Abwechslung zum vielen Herumsitzen in einem Schüleralltag. Doch es gibt auch nicht so sportliche Schüler, die diese Stunden lieber schwänzen würden.

Ein solcher Traum verbreitet vielleicht auch eine Art jugendliche Tollheit und Ausgelassenheit und einer Brise Unbekümmertheit. Eine Turnhalle steht aber auch in Verbindung mit Leistung und Kampfgeist, Konkurrenz, Verlieren und Gewinnen, Versagensängsten. Wichtig ist zu erkunden, wie der Träumer zu diesen Aspekten steht und wie diese in Verbindung mit der momentanen Lebenslage stehen.

Allgemeine Traumdeutung

Die Turnhalle steht in der generellen Trauminterpretation als Verkörperung eines Raums für Kommunikation. Verschiedenartige Individuen finden sich hier zu einem Ganzen um gemeinsam sportliche Aktivitäten auszuüben. Es werden praktische Fähigkeiten und gleichzeitig soziale Tauglichkeit gepaart benötigt, um in die Umsetzung von Gelerntem zu gehen. Die Turnhalle als Symbol versinnbildlicht, dass der Träumer geschicktist, mit dem erhaltenen Wissen umzugehen.

Dieser Traum steht ebenfalls im Zusammenhang mit dem Verlangen nach mehr gesellschaftlichen Kontakten. Unmittelbar repräsentiert die Turnhalle der allgemeinen Traumdeutung Erfolgsstreben, Leistung und Ehrgeiz. In anderen Fällen spornt dieses Traumbild zur Selbstmotivation an. Manchmal ist das Traumsymbol "Turnhalle" als Aufforderung nach mehr Selbstmotivation zu verstehen.

Nicht zu übersehen steht auch das Thema der eigenen Schulzeit zentral im Mittelpunkt. Disziplin und Leistung stehen ganz oben, sowie es im Berufsleben auch gefordert wird. Der Sportlehrer mit seinem auffordernden Pfeifton versinnbildlicht den eigenen Boss im Alltag. In diesem Sinne deutet alles darauf hin, dass der Träumer auf beruflicher Ebene großen Druck ausgesetzt ist.

Weiter verweist die Turnhalle auf bevorstehende unerfreuliche Tatsachen und gleichzeitig soll ihn dieses Traumbild zu mehr Eifer und Bemühen ermuntern. Sieht sich jemand im Traumgeschehen in eine Turnhalle gehen, sollte man sich gefasst machen, einigen Schwierigkeiten zu begegnen. Verlässt man jedoch die Halle, veranschaulicht dies, dass man Hindernisse überwunden hat und sich erleichtert freuen kann.



Psychologische Traumdeutung

Die geträumte Turnhalle verweist auf Thematiken des Unterbewusstseins. Dieser Ort verkörpert die ganz eigene Art wie der Träumer sein Leben konstruiert hat. Viele Überzeugungen, Meinungen und Einstellen spiegeln sich darin wider, sowie Prägungen aus der Kindheit und Gewohnheiten, die von der eigenen Familie übernommen wurden.

Sport in Verbindung der Turnhalle repräsentiert stark das Anzeichen von Konkurrenzdenken. Eine wesentliche Rolle für die Traumdeutung spielt auch der im Traum ausgeführte Sport in der Turnhalle. Stechen Sie als Einzelkämpfer in der Leichtathletik oder in einem Mannschaftssport hervor? Tun Sie sich schwer mit Teamgeist? Oder sind Sie der geborene Teamplayer und ordnen sich der Mannschaft unter.

Außerdem gibt der Ort der Turnhalle als Teil der Schule darüber Auskunft, dass das Leben ein ständiges Lernen für Lebensprüfungen ist. Die Prüfungen als Erwachsener im Leben sind mehr praxisorientiert in ihrer Herausforderung, als es bei schulischen Tests war. Es besteht die Möglichkeit, dass der Träumer sich gerade einer Prüfungslage ausgesetzt fühlt. Er ist aufgerufen sein Wissen und seine Erfahrungen zu bündeln, um seine eigenen Entwickeln antreiben zu können.

Das Traumbild von der Sporthalle veranschaulicht weiters auch, dass der Träumer seine intellektuellen Fähigkeiten zielorientierter einsetzten kann.



Spirituelle Traumdeutung

Spiritueller Traumforschung nach verdeutlicht das Symbol der Turnhalle die Lebensschule, spirituelle Bewegungen und Übungen, die diegeistigenMuskeln „trainieren“ und zur Vervollkommnung des eigenen Wesens führen.