---

Traumdeutung




Tumor

Assoziation: Krebsgeschwür, Erkrankung, Kommunikation, Einsamkeit, Hilferuf

Bei einem Tumor muss es sich zwangsläufig nicht um ein bösartiges Geschwülst handeln. Jede Vergrößerung eines Gewebes, die durch Genmutation entsteht, wird medizinisch als Tumor bezeichnet. Gutartige Tumore, die viele Menschen auf der Haut tragen, sind zum Beispiel Muttermale.

Mittlerweile sind die Heilungschancen von bösartigen Tumoren recht gut heutzutage. Trotzdem gelten solche Erkrankungen als zweithäufigste Todesursache.

Wenn man davon träumt es ereilt einem die Nachricht einen tödlichen Tumor zu haben oder es betrifft Familienangehörige ist das vorerst einmal erschreckend. Immer ist die Angst vor dem Tod im Hintergrund präsent dabei oder auch, große Schmerzen erleiden zu müssen.

Eine bedeutender Rolle spielt es, ob der Tumor im Traum bekämpft werden kann oder ob man der Krankheit erliegt. Welches ist das Umfeld im Traum ? Liegt man im Krankenhaus oder im privaten Heim? Jedes auch noch so kleine Symboldetail kann ausschlaggebend für das ganze Puzzle sein.

Allgemeine Traumdeutung

Das Anwachsen eines Krebsgeschwülstes liegt außerhalb unserer Kontrolle und es stellt sich die Frage ob damit verbunden auch Teile der eigenen Persönlichkeit aus dem Gleichgewicht gekommen sind. Emotionale Belastungen können aktuell dazu führen, dass ein Zyste oder ein Geschwür im Körper sich bemerkbar macht.

Taucht ein Tumor im Bereich des Mundes auf, repräsentiert dies Schwierigkeiten auf der Kommunikationsebene. Erkrankt man im Traum an Krebs lässt dies auch vermuten, dass sich der Träumer bereits darüber Gedanken gemacht hat oder sogar Sorgen, dass ein solches Unheil über ihn hereinbrechen könnte. Vielleicht hat man ein Krebsleiden gerade hinter sich gebracht und ist gesund, aber dennoch sind noch Erinnerungen oder Sorgen gespeichert.

Ein anderer Standpunkt des Tumors als Traumbild, ist der Aspekt der Heilung. Der Träumer hat an einer seelischen Verletzung gelitten, die erst wieder heilen muss. Wenn der geträumte Tumor im Traumgeschehen geheilt wird und der Träumer wieder vollständig gesundet, deutet dies darauf hin, dass er sich umsonst und ohne Hintergrund Sorgen gemacht hat.

Der volkstümlichen Traumdeutung nach dient der Tumor als Warnsymbol vor einem Gegenspieler, der zur einer bedrohlichen Gefahr werden könnte. Bekommt man im Traum die Botschaft von mehreren Tumoren, verheißt dies ein negatives Omen. Handelt es sich beim Erkrankten um einen jungen Menschen, stellen diese Gewächse eine schädliche Umgebung mit negativ beeinflussenden Menschen dar. Findet man durch eine Untersuchung bei älteren Leuten einen Tumor, repräsentiert dies Einsamkeit und Kummer.



Psychologische Traumdeutung

Psychologischer Betrachtung nach verheißt das Traumbild vom Tumor, dass der Träumer aus dem physischen Gleichgewicht gekommen ist. Er sollte sich unter den Fittichen ärztlicher Betreuung hinsichtlich einer Untersuchung begeben.

Weiters können auch innere Konflikte und beengende Vorstellungen für die Angst des Träumers verantwortlich sein.

Ein erkrankter Körper bringt meist Probleme seelischer Natur zum Ausdruck. Um sich zur Wehr zu setzen, greift der Körper auf das Immunsystem zurück. In der Traumanalyse repräsentiert dieses Traumsymbol einen Krankheitserreger, der die Seele attackiert.

Bei schweren Krankheiten wie einem Krebsgeschwür, ist der Körper oft hilflos und braucht Unterstützung von außen. Dieses Traumbild taucht im Schlaf meist als Hilferuf auf. Es spiegelt sich die Befürchtung des Träumers wider, dass er auf seelischer Ebene Unterstützung braucht um geheilt zu werden.



Spirituelle Traumdeutung

Auf transzendenter Ebene versinnbildlicht ein Tumor eine innere Zwietracht oder Konflikte im Selbst. Doch ebenfalls steht der Tumor in der Trauminterpretation auch für einen spirituellen Durchbruch. Eine Krise ist immer ein Aufruf zu etwas Neuen vielleicht auch Unbekannten. Er schöpft dadurch die Kraft und bekommt den Aufschwung zu neuen geistigen Ebenen.