---

Traumdeutung




Spion

Assoziation: Agent, Geheimdienst, Spitzel, mysteriös, aufregend, gefährlich, Irreführung

Er lebt ein aufregendes sowie risikoreiches Leben, ist stets mit Charme und Klugheit ausgestattet – so stellt man sich einen Spion vor, seitdem die Paradefigur James Bond erschaffen wurde. Frauen liegen dem Helden zu Füssen und ihm umgibt eine Hauch von Verruchtheit.

Zumindest in unserer Vorstellung stellt dies einen Spion oder Topagenten dar. Aber wie es wirklich um die Geheimagenten dieser Welt bestellt ist, ist für viele von uns wohl schwer zu beurteilen und bleibt am Ende mit einem Fragezeichen offen. Außer Sie haben vielleicht Kontakt mit einem Spion?

Was will uns ein Spion im Traum wohl mitteilen? Wie kann man dieses Traumbild in Verbindung des Träumenden auffassen? Lassen Sie sich überraschen und lesen Sie weiter.

Allgemeine Traumdeutung

Schwindel und Irreführung stehen mit dem Symbol Spion laut der generellen Auffassung in Verbindung. Also dient der geträumte Spion als Warnung für den Träumenden, dass er auch nahestehenden Personen mit Vorsicht genießen sollte. Es besteht die Möglichkeit, dass ihn jemand betrügen will. Man sollte sich im Außen bodenständig zeigen, sonst könnten Verluste zu erwarten sein.

Wenn der Träumer als Spion im Schlaf verhört wird und dabei gefoltert, verheißt das bevorstehende unsanfte Zeiten und auch mühsam überwindbare Schwierigkeiten. Spielt man die Rolle des Spions deutet dies auch darauf hin, dass es zu einer Rufschädigung im realen Leben kommen könnte, wenn der Betreffende aufmerksam ist. Es gibt immer Wege und Lösungen gewisse Dinge im Vorfeld abzufangen. Darüber hinaus verweist der Traum eines Spions, dass in nächster Zeit von risikoreichen Unternehmungen abzuraten ist.

Versteckt der Spion bei seinem Auftrag eine Wanze um an eine spezielle, geheime Auskunft zu kommen, drückt dies aus, dass ebenfalls die Bereitschaft besteht im wachen Zustand unseriöse Mittel zum Vorwärtskommen zum Einsatz zu bringen.

Ein Tür-Spion im Traum kann auch ein Warnsymbol anzeigen, das auf eine Gefahr in der realen Welthinweist. Ein Guckloch oder Spion-Fenster in der Wand veranschaulicht die vorsichtige und achtsame Vorgehensweise des Betreffenden unbekannten Personen gegenüber.



Psychologische Traumdeutung

Auch hier in der psychologischen Auslegung wird das Traumbild des Spions als Warntraum interpretiert. Dem Träumenden soll dadurch vor Augen geführt werden, dass er viel Misstrauen seinem Umfeld entgegenbringt. Dies ist in solchem Ausmaß vorhanden, dass es schon als krankhaft eingeordnet werden könnte.

Ein Geheimagent im Traumland symbolisiert manchmal auch wirkliche Personen im Leben des Träumers, die gerne seine Geheimnisse ausforschen würden. Es kann nicht schaden, die Menschen, mit denen man sehr viel verkehrt etwas genauer zu beleuchten und so die tatsächlichen Beweggründe herauszufinden, mit welchen Absichten sie die Nähe des Betroffenen aufsuchen.

Selbst in einem Spionage-Traum die Rolle des Spitzels zu spielen, in dem man einen bestimmen Auftrag ausführen soll drückt aus, dass er sich eingehender mit den Vorgängen des Unterbewusstseins befassen will. Als Detektiv im Traum zum Einsatz zu kommen, veranschaulicht ungeahnte Risiken und Gefahren, die mit konkreten Plänen in Verbindung stehen. Verbirgt man im Traum etwas vor einem Schnüffler, veranlasst dies zu dem Hinweis, dass man gern ein Problem oder etwas Unerfreuliches umgehen will bzw. sich dem nicht stellen möchte.



Spirituelle Traumdeutung

Der transzendenten Analyse nach steht der Spion als der Beobachter einer speziellen Traumsituation als Sinnbild der Selbstbeherrschung, im Zusammenhang mit spirituellen Ritualen und Praktiken, die zu spiritueller Reife führen.