---

Traumdeutung




Quelle

Assoziation: Ursprung, Inspiration, Kreativität, reichhaltig, Schöpfung, unversiegbar, Unschuld

Der Begriff „Quelle“ ist in unserem Verständnis verknüpft mit den Attributen von Reinheit und Ursprung. Eine Quelle entspringt auf wundersame Weise einfach aus der Erde heraus und gibt ihr Wasser, im ewigen Kreislauf, als lebensspendendes Geschenk an alle Geschöpfe weiter. Das Wasser, das ihr entweicht, ist klar und rein und spiegelt die Unschuld wider. Demnach haftet der Quelle etwas Mystisches und Göttliches an.

Ohne Quellen gäbe es kein Leben auf der Erde und wird daher auch als Wiege der Menschheit benannt. Eine nicht versiegbare Quelle versinnbildlicht das Paradies fortwährenden Glücks. Die Dankbarkeit eines solchen Wunders wissen die Chinesen jedenfalls zu schätzen, was man einem bekannten chinesischen Sprichwort ableiten kann: „Gedenke der Quelle, wenn du trinkst.“

Sitzt man an der Quelle des Seins, mangelt einem wohl an nichts. Weder an Nahrung noch an Glück im beruflichen und privatem Sinne. Wird jemand von einer Quelle im Traum beglückt, verheißt das wohl eine höchst positive Zukunft. Die Deutung weist aber auf eine andere Botschaft hin, falls getrübtes Wasser aus der Quelle sprießt oder man gar eine ausgetrocknete Quelle im Traum vorfindet.

Allgemeine Traumdeutung

Das Traumsymbol "Quelle" spiegelt die Bedeutungen von Anfang, Fruchtbarkeit und Stärke wider. Eine sprudelnde Quelle im Traum offenbart das Omen, dass sich alles gemäß den eigenen Vorstellungen und Wünschen erfüllt.

Sieht man allerdings mit eigenen Augen im Traum wie die Quelle versiegt veranschaulicht das wohl den Beginn einer Pechsträhne. Hinter diesem Traumsymbol verbirgt sich die Botschaft, weniger auf das Schicksal oder den Zufall zu vertrauen, sondern selbst die Dinge mit den vorhandenen Kräften in Angriff zu nehmen.

Sollte die Quelle jedoch verschmutzt sein und nicht frisches, klares Wasser hervorsprudeln, liegt darin eine Warnung vor unehrlichen Kontakten, die eventuell Hinterlistiges im Schilde führen. Es könnte auch für Hoffnungen und Erwartungen stehen, die sich nicht verwirklichen lassen.

Erfrischt man sich mit dem Wasser der Quelle und trinkt davon, kündigt dies glückliche Ereignisse an, die man gut zum eigenen Nutzen einsetzen kann. Sieht man sich hineinspringen und baden in der Quelle, symbolisiert dies, dass man sein Gewissen reinwaschen möchte oder man verdächtigte fälschlicherweise jemand und möchte diese Beschuldigungen abwaschen, um sich von dem falschen Bild der anderen Person zu lösen.



Psychologische Traumdeutung

In der psychologischen Traumanalyse veranschaulicht die Quelle das Symbol der Jungfräulichkeit und Reinheit. Der Träumer kann auf unbewusste Weise Angst davor haben, die Unschuld zu verlieren oder umgekehrt könnte der Betreffende aufgrund verschiedener Sexualpartner das Gefühl haben, befleckt und unrein zu sein.

Die Quelle wird im Traum auch als ein Fruchtbarkeitssymbol gesehen. Die Seele kann sich an der Quelle ausruhen, wieder auftanken und spiegelt den sogenannten Jungbrunnen wider, der den Träumer voll Freude und Lebenslust ins Leben eintauchen lässt.

Die Psychologie sieht in dem Traumbild der Quelle die Versinnbildlichung der Seele des Schlafenden. Der lebendige Ursprung der kraftvoll die Seele nährt. Sprudelt das Wasser leichtlebig aus der Quelle, verheißt dies pure Lebensfreude und Energie. Ist das Wasser der Quelle aber getrübt und schaut mehr wie eine braune Suppe aus, ist das ein Hinweis darauf, dass sich generelle Konflikte und Zwistigkeiten in nächster Zeit anbahnen werden.



Spirituelle Traumdeutung

Die Quelle symbolisiert auf spiritueller Ebene gesehen den ewigen Lebenskreislauf. Das Wasser steht für die Weiblichkeit und repräsentiert auch Wiedergeburt und Fruchtbarkeit.

Dieses Traumsymbol ist in diesem Kontext so zu deuten, dass der Träumer den Fokus mehr auf seine geistigen Fähigkeiten ausrichten soll um sich den Ursprung seines Seins bewusst zu machen und seine Stärke demnach entsprechend einzusetzen.