---

Traumdeutung




Nicht schreien können

Assoziation: Frosch verschluckt haben, versagen der Stimme, lautloser Hilferuf, Lähmung, Ohnmacht, Hilflosigkeit

Bei Säuglingen ist die Fähigkeit zu schreien, da ihnen keine andere Wahl der Kommunikation übrig bleibt, ein wichtiger Aspekt die eigenen Bedürfnisse in die Welt hinaus zu vermitteln. Erwachsene hingegen hätten andere Möglichkeiten zur Auswahl, bedienen sich aber oft aus Verzweiflung, Ärger, Frustration und Wut dieser Variante, die ein wahrlicher „Hilfeschrei“ ist. Unkontrollierbarer Schmerz oder umgekehrt auch aus Freude kann jemand zu einem lauten Aufschrei verleitet werden. In Angstmachenden Situationen, wo sich Panik breit macht, kann einem schon mal die Stimme versagen. Nicht schreien können, kommt dem Ohnmachtsgefühl nahe, ausgeliefert zu sein und die Angst potenziert sich dadurch noch mehr.

Wenn der Träumer nicht schreien kann, dreht es sich im Traum um eine gefährliche Situation, in die der Betreffende geraten ist. Der Träumer ist in Panik geraten und will um Hilfe schreien oder jemanden, der einem Schaden oder Schmerz zufügen möchte, verjagen. Aber da kein Ton aus seinem Mund erklingt, ist dieses Vorhaben wohl dem Untergang geweiht. Handelt es sich um einen Mordversuch, bei dem das Opfer nicht um Hilfe schreien kann, mutet diese Vorstellung ja eher furchteinflößendes an. Hilflosigkeit versus Machtgefühl, je nachdem welche Rolle man in dem Traum spielt, kommen als Attribute zum Vorschein.

Träumten Sie, dass sie in einer Gefahrensituationen schreien wollen, sich aber nur lautlos ihr Mund geöffnet hat und sie sich hilflos gefühlt haben? Häufig deutet ein solcher Traum auf eine schwere Belastung des Betroffenen hin. Dieser Traum repräsentiert Emotionen wie Aggression, Wut und Angst, die nicht nach außen dringen können, weil diese sich im Inneren angestaut haben und sich nicht erlösen lassen. Dieses Traumbild fordert den Träumer auf, ein Ventil zu finden um diesen Stau aufzulösen. Sport oder Yoga könnten hilfreiche Werkzeuge dafür sein.

Wenn eine verzwickte Lebenslage Angst auslöst und man aus Panik losschreien möchte, aber unfähig ist einen Ton nach außen dringend zu lassen, kann dies versinnbildlichen, dass man das Gefühl hat jemanden im Stich zu lassen und sehen zu müssen, wie jemand Leid erfährt, ohne dass man eingreifen oder helfen kann. Wie gerne auch der Träumer dem Opfer helfen möchte, fühlt er sich gehemmt. Man wird aufgefordert sich mit dieser Hemmung auseinanderzusetzen.

Allgemeine Traumdeutung

Das Traumbild "nicht schreien können" drückt laut der allgemeinen Traumdeutung aus, dass der Träumer ein großes Bedürfnis hat Gefühle wie Ärger, Wut und Ängste abzulassen. Jedoch scheint ihm die Fähigkeit, dies zu äußern verwehrt zu sein. Auftauchende Details und Aspekte im Traum können ein weiterer Hinweis darauf sein, was ursächlich dahintersteht. Wen will der Träumer anschreien, um welche Situation oder Lebenslage handelt es sich, worauf sich seine Verzweiflung bezieht?

Brüllt man im Traum seinen eigenen Partner an, könnte das Symbol „nicht schreien können“ eine Verletzung oder ein gefühltes Unverstanden-sein ausdrücken, das sich dahinter verbirgt. In dem Sinne, sich nicht verstanden fühlen und somit lautstark Luft machen, um endlich Aufmerksamkeit zu erregen.

Sieht man im Traum, dass sich diese Lage ergibt, kündigt dies an, dass gewisse Handlungen von Kollegen oder die Betriebsatmosphäre sehr bedrückend für den Träumer sind. Durch offene Kommunikation kann sich vieles aufklären, auch scheinbar ausweglose Situationen.

Meist vermittelt dieses Traumsymbol ein Gefühl der Verzweiflung und des Entsetzens aus. Diese Panik versinnbildlicht Unkontrollierbarkeit und Ohnmacht. Vielleicht fühlt man sich in geschäftlichen Belangen oder Familienangelegenheiten auch übergangen. Das Fehlen der Stimme im Traum symbolisiert, den Zwang SICH FÜGEN ZU MÜSSEN. Der Träumer hat das Gefühl sich mit der jeweiligen Situation abfinden zu müssen.

Außerdem verdeutlicht "nicht schreien können" einen inneren Konflikt mit einem ihm anvertrauten Menschen, da er nicht weiß, wie er auf ihn zugehen oder sich annähern soll. Der Träumer wird in dieser Hinsicht aufgefordert, mehr auf Distanz zu bleiben.



Psychologische Traumdeutung

Unter diesen Aspekten der psychologischen Analyse bedeutet "nicht schreien können" unverarbeitete Ereignisse, die dem Träumer noch auf der Leber liegen. Das können Erinnerungen an die Kindheit, Geschehnisse wie Tod oder andere traumatische Schicksale sein, wie körperliche oder seelische Gewalt.

Sehr heilsam für den Betroffenen wäre es, sich diesen Gefühlen, die mit diesem Traumbild „nicht schreien können“ in Verbindung stehen, zu stellen. Wenn die betreffende Person diesen seelischen Belastungen ausweicht, könnten sich Angstzustände multiplizieren und größere Probleme verursachen.

Kann man im Traum nicht brüllen, steht das generell betrachtet für Ohnmachtsgefühle. Dieser Traum dient als Warnung, seine Emotionen nicht zu unterdrücken, sowie es uns die Gesellschaft gerne auferlegt. Zorn öffentlich zu äußern gehört wohl zu einem der großen Tabuthemen aller Zeiten. Ärger und Wut in sich hineinzufressen hat jedoch oft geschadet. Einen Mittelweg zu finden, ist eine Kunst, die es wohl zu meistern gilt.

Das Unterbewusstsein schickt ein Zeichen, das als Aufforderung zu verstehen ist, sich mit den eigenen Aggressionen und der Wut zu konfrontieren. Eine verbale Einschränkung, wie das Verlieren der Stimme im Traum verheißt im wachen Leben, dass etwas ins Leben tritt, das den Träumer als Behinderung darstellt.



Spirituelle Traumdeutung

Auf der Ebene der spirituellen Traumdeutung versinnbildlicht das Traumsymbol "nicht schreien können" UNFÄHIGKEIT oder UNREIFE spirituellen Maßstäben nach. Der Betroffene spürt derzeit eine Hemmung auf seinem spirituellen Entwicklungsweg.