---

Traumdeutung




Juckreiz

Assoziation: Ausschlag, Sensibilität, unaushaltbarer Reiz, Allergie, unerträgliche Belastung

Eine Gelse hat ihr rotes Stechmal hinterlassen oder wir liegen auf einer Wiese und reagieren auf eine Ameise oder ein Gras allergisch. Somit beginnt ein fast unerträglicher Juckreiz, ein ganz eigenes Kribbeln und wir ohne uns zurückzuhalten kratzen wir wie verrückt, weil es sonst unaushaltbar wäre. Die Sehnsucht nach Erlösung von diesem Jucken ist groß. Ein Heuschnupfen ist auch unerwünschtes Ereignis einer Allergie, sowie durch bestimmte Früchte oder Nüssen, die einen Juckreiz im Rachen oder auf der Haut auslösen kann. Als Jux und Tollerei hat man in Kindertagen vielleicht anderen einen Streich gespielt und Juckpulver in den Ausschnitt anderer gestreut.

Wenn wir vom Kribbeln oder Jucken träumen, könnten z. B. krabbelnde Ameisen im Traum als Ursache auftauchen und wir finden uns kratzend nach dem Aufwachen vom Traum im Bett vor.

Auf jeden Fall liegt es nahe, dass „jemanden etwas juckt“ im realen Leben, das so unangenehm geworden ist, das er es so schnell wie möglich loswerden möchte.

Meist bringt ein Juckreiz psychologische Aspekte zum Ausdruck und vermittelt viel über unseren aktuellen Zustand.

Allgemeine Traumdeutung

Juckt dem Träumer im Traum juckt etwas, könnte die Möglichkeit bestehen, dass dem Betroffenen etwas Unangenehmes belastet oder auf der Leber liegt. Er stellt sich vielleicht in manchen Fällen als unantastbar und nicht sensibel dar, das ihm nichts „juckt“, doch im Hinterstübchen entspricht, das nicht der Wahrheit und er wird von innerer Unruhe geplagt.

Dieses Traumereignis zeigt sich bezeichnet für Menschen, die sich ihre seelischen Sorgen selbst schwer eingestehen und schon gar nicht anderen gegenüber anvertrauen und aussprechen können. Meist können das Gefühle wie Eifersucht, ohne jegliche Grundlage sein, finanzielle Sorgen oder auch Prüfungsangst. Falls kein äußerer Beweggrund als Ursache nachweislich gegeben ist, könnt dem Betreffenden unrund erscheinen lässt, kann Ungeduld dahinter versteckt sein. Manchmal deutet Juckreiz allgemein betrachtet auf Sorgenohne Anlass hin.

Ein starker Juckreiz auf Traumebene, der durch ein frisch gestochenes Tattoo ausgelöst wird, kann auf Neuigkeiten hinweisen. Befindet sich der juckende Reiz am Fuß, könnte das einen Reisewunsch ausdrücke. Ein Jucken in den Händen verspüren steht im Traum für Geldzuwachs.

Spürt man den Juckreiz im Traum am Arm, verdeutlicht das dem Träumer, dass er sich tief drinnen von jemanden manipuliert fühlt und das Unterbewusste möchte ihn warnen, sich nicht von anderen zwiespältigen Gestalten zu offensichtlichen Fehltritten in Versuchung verführen zu lassen. Ein nicht stillender Juckreiz, der auch durch kraftvolles Kratzen nicht gestoppt werden kann, repräsentieren widerstrebende Attribute im Träumer selbst. Kann der Betroffene im Traum sich aus irgendwelchen Gründen nicht kratzen, so verweist dies auf einen anstehenden Wutanfall hin, der aufgestautes erlöst und Entspannung bringt.



Psychologische Traumdeutung

Das Traumbild versinnbildlicht eine Person, die unverwüstlich und stark sich nach außen zeigen will, aber in Wahrheit sehr empfindlich und sensibel ist. Ein auftretender Juckreiz zeigt dem Träumenden psychologisch interpretiert, dass etwas aus der Balance gekommen ist. Eine innere Anspannung könnte bildlich als Jucken und Kratzen an die Oberfläche im Traum erscheinen. Beim Öfteren Erscheinen solcher Traumerlebnisse, könnte Hilfe von Profis erforderlich sein.

Haben sie im Traum einen Hautausschlag der unaufhörlich juckt, spielen höchstwahrscheinlich Schuldgefühle aktuell eine Rolle in Ihrem Leben. Die Haut symbolisiert deswegen, als das größte Organ des menschlichen Körpers, die menschliche Psyche.

Wenn das Jucken im Traum als Ursache auf eine allergische Reaktion zurückführt, dann weist dies als Traumbild auf einen sehr empfindsamen und feinfühligen Charakter hin.



Spirituelle Traumdeutung

Auf spiritueller Traumdeutungsebene drückt der Juckreiz für einen unstabilen Wunsch nach Verwandlung und spiritueller Entfaltung an. Sie schwanken sehr hin und her, weil Sie nicht wissen, wohin Sie den nächsten Schritt tun, sollen und wirken im Moment noch etwas mutlos und können keine Stärke aufbringen. Zu viele Steine versperren scheinbar noch den Weg.