---

Traumdeutung




Flucht vor Vulkanausbruch

Assoziation: Angst zu sterben, flüchten, ausbrechen, Naturkatastrophe, fliehen, heiße Lava, Emotionsausbruch

Glücklicherweise stehen Vulkanausbrüche nicht an der Tagesordnung und schon gar nicht, wenn man in einem nicht betroffenen Gebiet zu Hause ist, wie z. B. einer tropischen Insel, sondern weit weg von einem Vulkan. Also braucht man in erster Linie nicht in Panik und Angst leben, dass man zum Opfer davon wird. Der Stand der heutigen Wissenschaft noch dazu kann durch technisch hoch entwickelte Messungen solche Katastrophen früh genug im Vorhinein prophezeien.

In unseren Träumen jedoch kann es ganz unerwartet zu einem plötzlichen Ausbruch kommen und dann gilt es gezwungenermaßen eine schnelle Fluchtmöglichkeit zu finden. Wie wir so einen Vulkanausbruch deuten könnten und was er über uns und über unser Leben aussagt, können wir anschließend erörtern.

Allgemeine Traumdeutung

Sieht man sich im Traum vor etwas davonlaufen, ist das oft ein Anzeichen dafür, dass man auch im Wachzustand vor etwas entfliehen möchte.

Es handelt sich bei dem Sinnbild eines Vulkanausbruchs um vielfältige Emotionen und auch feurige Leidenschaften, denen die schlafende Person sich im realen Leben nicht gewachsen fühlt. Tief innen weiß er um die Unterdrückung dieser starken Gefühle Bescheid und ahnt gleichzeitig, dass dies nicht auf Dauer funktionieren kann.

Der Träumende ist am Rande des Kliffs angekommen, wo es nicht mehr weiter geht und wo ein kleiner Tropfen das Fass zum Überlaufen bringen und diese explodierende, kurz vor dem Ausbruch stehenden Emotionen ein ziemliches Chaos anrichten könnten.

Es kann verschiedene Bereiche des Lebens betreffen, wie beispielsweise in Ihrem Beziehungsleben oder auch in ihrem beruflichen Umfeld. Ein emotionaler Ausbruch in einer Partnerschaft, könnte vieles ändern, entweder zerstören oder zu mehr Klarheit führen, oder auch zu beiden. Oft ist ein ordentliches Gewitter mit Donner und Blitz nötig, um etwas aufzurütteln, etwas Stagnierendes niederbrennen zu lassen, damit aus der Asche was Neues entstehen kann und mehr Klarheit und Wahrheit bringt. Oder aber es betrifft das Berufsleben und könnte dort mal richtig durch starke Auseinandersetzungen „zusammengeräumt“ werden.

Auf jeden Fall ist dem Träumenden zu raten, sich seinen unterdrückten, unbewussten Emotionen zu stellen und diese „einladen“ sich zu zeigen und auch wenn es schmerzhaft sein sollte, zuzulassen was sich aus dem Inneren offenbaren möchte, anstatt weiter aus dem Staub zu machen und ohne sich dieser Verantwortung zu stellen.

Der Betroffene sollte versuchen, zu ergründen, auf welchen Bereich in seinem realen Leben genau sich der Traum beziehen könnte und sich seinen unterdrückten Gefühlen und deren möglichen Folgen stellen, anstatt weiter davonzurennen und sich seiner Verantwortung zu entziehen.



Psychologische Traumdeutung

Den traumdeutenden Psychologen nach, versinnbildlicht ein Traum von einer Flucht vor dem Vulkanausbruch, ein Sich-Abseilen von der eigenen Gefühlswelt. Das Unterbewusstsein zeigt dem Betreffenden durch dieses Traumbild, dass er seine Emotionen nicht unter Kontrolle hat und weil er sich ihnen nicht stellt, sind sie bald dem Ausbruch geweiht.

Es besteht somit Wichtigkeit den Fokus darauf zu lenken, mit den eigenen Gefühlen einen gesunden Umgang zu finden, das beginnt mit Selbstbeobachtung um ein tieferes Verständnis von sich selbst zu bekommen. Die Flucht vor dem Vulkanausbruch im Traum soll die betreffenden Person „WACHRÜTTELN“ und auf Unverarbeitetes im Inneren hinweisen. Wenn er seine Herangehensweise nicht ändert, wird man des eigenen Unglücks Schmieds sein und die Katastrophe wird sich nicht mehr abwenden lassen, Flucht wird also unmöglich sein.



Spirituelle Traumdeutung

Auch von der transzendenten, spirituellen Ebene aus gesehen, lässt der Traum der Flucht vom Vulkanausbruch dem Träumenden wissen, dass eine tiefe Leidenschaft in ihm brennt, vor der er aber Angst hat und flüchtet.