---

Traumdeutung




Einbrecher

Assoziation: Stehlen, enteignen, Verlust, Schaden, Diebstahl, gewaltsam, Eindringling, Selbstzweifel

Das eigene Zuhause steht für den Menschen als intimer Rückzugsort, der ihm Schutz und Ruhe bietet, wie die Mauern einer Festung. Nicht nur in Horror- und Actionfilmen, sondern auch in realen Geschichten wie es das Leben so schreibt, kommt es vor, dass sich Räuber gewaltsam mit Brecheisen Zutritt in ein Haus verschaffen, das ihnen nicht gehört und sich fremden Eigentums bemächtigen oder sogar zerstören. Im Vordergrund steht wohl nicht die Angst vor Diebstahl, sondern ist es ein Gefühl des Schocks und des Entsetzens, der durch diese Grenzüberschreitung, durch sozusagen das Eindringen in die eigene private Schutzhöhle, die sonst als Sicherheitsraum gegolten hatte, vollzogen wurde. Der Verlust des Vertrauens und des Gefühls der Sicherheit ist es, das mehr schmerzt als der materielle Diebstahl.

Wenn man von einem Einbrecher träumt, bekommt man es also sicherlich mit der Angst zu tun. Falls man zur Tatzeit am Ort ist, wird man sich eher verstecken wollen und das Vorgehen heimlich beobachten, als die Courage zu haben, den Einbrecher zu verscheuchen. Furchtvoll könnte die Vorstellung sein im geheimen Versteck entdeckt zu werden. Außerdem könnte die Frage für den Träumer auftauchen, warum der Einbrecher gerade in sein Haus einbricht und auf was er es abgesehen hat. Sonst könnte es sich nach Möglichkeit im Traum auch ereignen, dass der Träumende selbst zum Einbrecher in ein Haus oder eine Wohnung wird.

Was genau im Traum eines Einbruchs noch geschieht, ist allumfassend für die Traumdeutung dieses Symbols wichtig. Wird der Einbruchstäter, je nachdem was er sucht, fündig und stiehlt etwas oder geht er leer aus? Kommt der Eindringling ungeschoren davon oder wird er gefasst und verhaftet ?

Allgemeine Traumdeutung

Im Traum gibt es zwei Möglichkeiten, die sich ereignen können, zum einen kann der Schlafende selbst zum Langfinger werden und in ein fremdes Haus einbrechen und etwas stehlen oder ein "Einbrecher" kann in den Wohnort des Träumenden gewaltsam sich zutritt verschaffen. Ist ersteres der Fall, hat man vielleicht einen Wunsch etwas Materielles zu besitzen oder man gönnt einem anderen Menschen etwas nicht und möchte es für sich haben. Man nutzt mit List die Unwissenheit einer Person aus um sich selbst einen Vorteil zu verschaffen.

Entsprechend der jeweiligen Lebenssituation kann dieser Traum anzeigen, dass man selbst zum Dieb wird, dass Selbstzweifel vorhanden sind oder dass die betroffene Person eine Sehnsucht ereilt aus dem eigenen Leben auszubrechen.

Begeht ein Anderer ein Einbruchsdelikt in die eigenen vier Wände des Träumers, steht dieser Traum symbolisch für die Verletzung der persönlichen Grenzen. Taucht also ein "Einbrecher" im Traum des Schlafenden auf, kann das einen Hinweis auf MANGELNDES VERTRAUEN in andere oder auch die Angst vor dem Unbekannten, sein.

Für die allgemeine Traumdeutung kommt bei diesem Traumsymbol auf die Details an. Wird man von einem Eindringling im Traum tatsächlich ausgeraubt, kann dies darauf Aufschluss geben, dass man in der Wachwelt mit Untreue und Verlusten rechnen muss. Verduftet der Einbrecher ohne erwischt zu werden, könnte das darauf hindeuten, dass eine große Enttäuschung oder zumindest eine unerfreuliche Überraschung auf den Träumenden wartet.

Erwischt man den Eindringling im Traum, verheißt das im Wachleben, dass man den Gegnern auf gleicher Augenhöhe begegnen kann und einem Ehre und Lob zuteilwird. Einen Einbrecher im Traum auftauchen zu sehen, ist allgemein betrachtet ein Anhaltspunkt dafür, dass Personen im eigenen Umfeld sich als Freunde tarnen, aber die betreffende Person ausnutzen. Ein Einbrecher, der mit Handschellen abgeführt wird, versinnbildlicht meist Schwierigkeiten und Probleme.



Psychologische Traumdeutung

Der Eindringling stellt als Traumsymbol psychologisch betrachtet einen Teil der Psyche dar, der noch nicht an die Oberfläche gedrungen ist, weil er unterdrückt oder verleugnet wurde. Personen, die von einem Einbrechern träumen, haben öfter Probleme, anderen klare Grenzen aufzuzeigen. Angst vor Verletzung der eigenen Privatsphäre spiegelt sich in dem Räuber im Traum wider.

In der psychologischen Deutung steht der Dieb meist auch als Ausdruck triebhafter Sehnsüchte und Gedanken, die unterdrückt wurden und einer unbewussten Zuneigung für sexuelle Abenteuer, die im realen Leben nicht ausgelebt werden. Wenn es um eine Frau geht, die als Träumerin mit dem Traumbild des Einbrechers konfrontiert wird, deutet das vor allem auf eine sexuelle Komponente hin, die entweder mit großer Angst vor Sexualität allgemein oder mit Furcht vor sexueller Gewalt zu tun hat.

Erspäht man im Traum den Langfinger am Fenster oder steigt über das Fenster in die Wohnung ein, so steht das dafür, dass eine bekannte Person oder auch ein vertrauter Nahestehender im Wachleben, Zugriff auf die innersten Wünsche des Träumers hat. Richtet der Räuber oder die Räuberin im Haus oder Wohnstätte durch den Einbruch eine Verwüstung an, so lässt dies darauf schließen, dass der Bogen bereits überspannt ist und das Chaos unaufhaltsam bald über den Träumenden hereinbrechen kann. Etwas Ordnung könnte der betroffenen Person nicht schaden und sie sollte versuchen, wieder alles in geregelte Bahnen zu lenken.

Sind Sie im Traum selbst die Einbrecherin, könnte man der Frage nachgehen was Sie sich gerne im Leben klauen würden. Sind Sie auf ein prickelndes Abenteuer aus oder eine andersartige Ablenkung vom eintönigen Alltagsleben ?

Auf der Ebene der allgemeinen Traumdeutung symbolisiert der Einbrecher dem Träumer großes MISSTRAUEN und schiebt anderen Menschen die Schuld für Ihre eigenen Probleme in die Schuhe, und unterstellt Ihnen noch dazu unehrliche Tugenden und Absichten. Werden Sie selbst im Traum als Einbrecher erwischt, deutet das auf Scham und verdrängte Schuldgefühle hin.



Spirituelle Traumdeutung

Das Traumbild "Einbrecher" steht spirituell gesehen in der Traumdeutung für gewaltsame Einwirkung auf körperlicher und seelischer Art. Nicht wahrgenommene UNBEWUSSTE GEDANKENMUSTER steigen in die spirituelle Imaginationswelt ein.