---

Traumdeutung




Baldachin

Assoziation: Bewachung, Schutz, Ehre, Prunkhimmel, Traghimmel

In einer Sänfte, in dieser schwingenden Bewegung von vier Dienern, wie die königlichen Oberhäupter oder Ehrenbürger zu jener Zeit getragen wurden, trotz der unerträglichen Hitze der Sonne von oben herab, mit dem Schutz des Baldachin über dem Haupte, klingt für einige Verlockend.

Allgemeine Traumdeutung

Im allgemeinen Sinnbild bedeuten der Baldachin, dass jemand einem Mächtigen in der Not herbeieilen wird, sodass weiterhin der glückliche Haussegen gerade hängen kann. Sorgen sind nicht tief greifender Natur und lassen sich leicht überwinden.

Es symbolisiert Hoffnung und dass unsichtbare Helfer immer zur Stelle sind, weiters sagt dieses Traumbild Ehre und Ansehen voraus.



Psychologische Traumdeutung

Der Kopf wird als Sitz des Verstandes bezeichnet, und dieser soll durch den Baldachin geschützt werden. Der Baldachin versinnbildlicht demnach den Wunsch nach Schutz, Bewachung oder Zuwendung. In früheren Zeiten wurde ein Baldachin gebraucht, um Personen in hohen Ämtern, wie Könige oder Priester, vor dem Wetter und der Sonne zu schützen. Auf einer tieferen Ebene beansprucht der Träumende noch immer diesen Vorzug.

Die Person, die sich im Traum selbst unter einem Baldachin sitzen sieht, weiß um sein Potenzialfür große herausragende Fähigkeiten und Leistungen. Dieses Symbol verheißt Ansehen und Ehrungen.

Der Baldachin kann aber auch im Negativen anzeigen, dass dem Betroffenen der Zugang zu höheren Zielen und Idealen verweigert wird. Trägt man ihn selbst im Traum, kann das eine Warnung beinhalten, sich nicht von anderen ausnutzen zu lassen und missbraucht zu werden, ihnen zu Ansehen und Erfolg zu verhelfen, was sich auf die berufliche Situation beziehen kann.



Spirituelle Traumdeutung

Auf transzendenter Ebene und Auffassung kann der Baldachin als Symbol in Zusammenhang mit besonderem spirituellen Schutz stehen.