---

Traumdeutung




Vampir

Assoziation: Blutsauger, Fledermaus, Verwandlung, Untote, Kruzifix, Lebensenergie, Überlastung, Rücksichtslosigkeit

Dieser Aberglaube, dass die blutsaugenden Kreaturen wie Vampire als Lebend-Tote ihr Unwesen treiben, liegt noch nicht so lange zurück. Für viele Menschen aus verschiedenen Ländern und Kulturen ist die Existenz von Vampiren Realität und dies liegt noch nicht so lang zurück.

Vampire werden als Wesen gesehen, die das Sonnenlicht scheuen und sich mit ihren spitzen Eckzähnen das Blut aus dem Hals der Opfer saugen. Der Gebissene wird dann selbst zum Vampir und so führt sich das fort, dessen Vorstellung uns die Nackenhaare zu Berge stehen lassen kann.

Der Sage nach kann man sich Vampire mit Knoblauch, Weihwasser und dem Kreuz, das mit dem christlichen Glauben in Verbindung steht, vom Leib halten. Das einzige Werkzeug, das dem umtriebigen, tristen Daseins des Vampirs ein Ende bereitet, sei ein Holzpflock, den man durch das Herz des Blutsaugers rammt.

Der bekannteste Vampir aller Zeiten ist aus Film und Roman bekannt, Graf Dracula. Der Großvater aller Blutsauger, wenn man so will.

Nicht nur Hollywood kann uns mit diesen Untoten einen kalten Schauer über den Rücken jagen, auch im Traum kann uns ein plötzlich auftauchender Vampir in Schrecken versetzen.

Wir bezeichnen im Alltag auch Menschen manchmal als „Vampire“, bei denen man das Gefühl hat, dass sie einen ausbeuten oder die Lebensenergie aussaugen.

Was aber könnte sich laut der Traumdeutung hinter diesem Traumsymbol verbergen?

Allgemeine Traumdeutung

Dieses Traumsymbol dient als Warnhinweis, dass der Körper momentan sehr überlastet ist. Ballast, Stress und Mühsal scheinen gerade an der Lebensenergie zu zerren. Ausgequetscht und leer, als hätte man ihm sinnbildlich das Blut aus den Adern gesaugt, so fühlt sich möglicherweise der Träumer im Augenblick.

Einige Auslegungsmöglichkeiten deuten beim Traumbild des Vampirs hauptsächlich auf die Versinnbildlichung des Bösen oder Teufels hin.

Greift der Vampir im Traum den Träumer an oder beißt ihn sogar, dann gilt dies als Zeichen zur Vorsicht vor falschen„Freunden“ in der Wirklichkeit. Wenn eine bekannte Person im Traum des Träumers sich zum Untoten verwandelt, sollte die wirkliche Absicht dieses Menschen genau geprüft und beobachtet werden. Fechtet der Träumer mit dem Vampir im Traum einen Kampf auf Leben und Tod aus und kann der Betroffene ihn mit einem Holzpflock ins Herz stoßend umbringen, verkörpert dies die Stärke des Träumers einen feindliche Gesinnten aus dem Rennen zu werfen bzw. ihn schachmatt zu setzen.

Der Vampir im Traum signalisiert tief greifende menschliche Leidenschaften, die nur schwer kontrollierbar zu sein scheinen.



Psychologische Traumdeutung

In der psychologischen Traumanalyse steht das Traumbild des Vampirs sowie auch das Symbol der Fledermaus für Dunkles und Bedrohliches. Es handelt sich meist um finstere und negative Gedankenmuster des Träumers, die mit unterdrückten Ereignissen in Zusammenhang stehen.

Taucht ein Blutsauger auf der Traumebene auf, dann veranschaulicht das, laut psychoanalytischer Traumdeutung, eine skrupellose Person, die den Träumer im wachen Bewusstseinszustand auszubeuten scheint.

Ein sich herumtreibender Vampir im Traumgeschehen kann auch die Furcht des Träumers vor emotionalen Bindungen und sexuellen Beziehungen widerspiegeln. Somit wird dadurch die Angst des Träumers vor dem Unbekannten dargestellt.



Spirituelle Traumdeutung

Spiritueller Traumdeutung nach verkörpert der geträumte Vampir eine bevorstehende verhängnisvolle Lebenssituation. Eine exakte Auslegung ist aber mit den Einstellungen des Träumers über das Böse in der Welt und seinen Beurteilung zufolge verknüpft.