---

Traumdeutung




Operation

Assoziation: Chirurg, Eingriff, Entfernung, Narkose, Heilung, Risiko, Wandlung

Die Vorstellung, sich einer Operation zu unterziehen bzw. dass ein Chirurg am Körper mit einem Skalpell herum schneidet, löst meist kein angenehmes Gefühl aus, eher Frucht und Angst. Wir werden aufgefordert unseren Körper vertrauensvoll in die Hände fähiger Ärzte zu übergeben und hoffen, dass wir wohlbehütet wieder aus der Narkose erwachen und gesund werden. Es werden auch Operationen ohne Vollnarkose nur mit örtlicher Betäubung an bestimmten Körperstellen durchgeführt, wo z. B. nur eine Muttermal Entfernung ansteht. Da hält sich das Risikoausmaß noch in Grenzen. Ob Operationen oft vorschnell entschieden und sinnvoll sind, ist wieder ein anderes Thema, für dessen Entscheidung jeder selbst die Verantwortung trägt.

Der Begriff „Operation“ wird nicht nur im medizinischen Bereich gebraucht, sondern auch für ein geplantes Vorhaben, Durchführungen oder Arbeitsschritte können als Operation bezeichnet werden. Selbst bei einer Rechenaufgabe, gibt es verschiedene Schritte, die man Operationen nennt.

Was meint wohl die Traumanalyse zu diesem Traumsymbol und ihren Bezug auf den Träumer?

Allgemeine Traumdeutung

In einem Traum, in dem Sie sich einer Operation unterziehen mussten, kann nach dem Aufwachen verständlicherweise noch ein flaues Gefühl des Unwohlseins anwesend sein. Tja, wer legt sich schon gerne unters Messer? Die allgemeine Traumdeutung sieht in diesem Traumsymbol aber kein Anzeichen, dass ein solcher chirurgischer Eingriff eintreffen wird.

Das Bild der Operation auf Traumebene spiegelt die Ängste des Träumenden vor Veränderung wider. Im wahrsten Sinne des Wortes, spricht man bei einer Operation von einem „einschneidenden Erlebnis“, was wohl als Hinweis auf eindrucksvolle Erfahrungen des Träumers in der Realität anspielt. Ängste sind Energien, die einem in vielerlei Hinsicht, einen Strich durch die Rechnung machen. Ängste vor einer Krankheit zum Beispiel können durch dieses Traumsymbol ausgedrückt werden. Falls eine Krankheit bekannt ist, deutet die Operation im Traum auf ein positives Zeichen der Heilung hin.

Meist können Details im Traum, z. B. an welchen Organen herumgedoktert wurde, Aufschluss auf das alltägliche Leben des Träumers geben. Wenn eine Operation um das Herz herum getätigt wird, weist das womöglich auf einen Konflikt hin, der starke Gewissensbisse hervorbringt. Wird man an der Galle operiert, signalisiert dies, dass der Betroffene eine Verbitterung wegen einer bestimmten Angelegenheit erlebt.

Operiert der diensthabende Chirurg einem an den Beinen, kann das verdeutlichen, auf einen Irrweg geraten zu sein. Dabei sollten die eigenen Lebenseinstellungen geprüft werden. Träumt man von einer Magen-Operation, könnte eine belastende Problematik aus dem Alltag dem betreffenden Träumer, gerade schwer im Magen liegen.

Wenn der operierende Arzt bei der Operation einen Knochen mit Meißel zerteilen sollte, symbolisiert dies alte Denk- und Verhaltensmuster, die überholt sind und nach Erweiterung oder Erneuerung rufen.



Psychologische Traumdeutung

Erlebt man eine Operation im Traum steht das laut psychologischer Trauminterpretation in Verbindung mit der Seelenebene des Träumers. Somit wird der Träumer auf die essenzielle Unverzichtbarkeit eines Wandels hingewiesen. Veränderungen zuzulassen, gehören im Leben dazu um das psychische Gleichgewicht zu erhalten, jeder Widerstand dagegen wirkt sich negativ auf einen selbst aus. Das innere Wissen darüber ist schon aktiviert, aber es versperrt noch eine angstbesetzte Haltung den Weg, um die ersten Schritte zu tun. Diese Umkehr kann prägende Auswirkung auf das Leben des Träumers haben, was Unsicherheit und Furcht mit sich bringen kann.

Eine Entscheidung für eine Operation zu bejahen ist eine knifflige Angelegenheit, die nicht überstürzt werden sollte. Hiermit wird dem Träumer gespiegelt, dass seine Entscheidungen im realen Leben, im Hinblick seiner momentanen Lebensphase, gut überdacht sein sollten. Das generelle Operations-Ziel ist eine Heilung oder Gleichgewicht im Körper wieder herzustellen bzw. den Weg von Krankheit zuGesundheit einzuschlagen. Um dem ganzheitlich zuzustimmen, muss man vielleicht mit MUT über den eigenen Schatten springen und so der Veränderung Platz machen.



Spirituelle Traumdeutung

Auf der spirituellen Traumebene repräsentiert das Traumsymbol der Operation den Begriff der Heilung. Nicht nur die körperliche Heilung, was das Wort aus medizinischer Sichtbezeichnet, sondern auf ganzheitlicher Ebene. Jedes Heilwerden ist mit verschiedenen Phasen und Prozessen verbunden. Jede Umformung ist meist auch mit Schmerz verbunden. Die Ablösung des Alten, um Platz zu machen für das Neue, eine Erweiterung vom Bekannten ins Feld des Unbekannten hinein.

Je bewusster sich der Träumer mit den jeweiligen Phasen beschäftigt, umso leichtlebiger kann er die Sache durchziehen und sich auf die notwendigen Umwandlungen einlassen, was schlussendlich zur Heilung führen kann.