---

Traumdeutung




Landstreicher

Assoziation: Obdachloser, Herumtreiber, Zigeuner, Wanderer, Weltenbummler, Ausbrechen aus gesellschaftlichen Zwängen

Ein Landstreicher versinnbildlicht einen obdachlosen Wanderer, der ohne fixen Wohnort ist und in keinem konstanten Arbeitsverhältnis steht. Er hält sich auf seinen Reisen mit Gelegenheitsarbeiten über Wasser oder bettelt hin und wieder auch. Es kann vielerlei Gründe geben, warum man zu einem Herumtreiber wird. Einerseits können tragische Zwischenfälle zu dem geführt haben, wie Verlust des Arbeitsplatzes und somit auch der Wohnung oder vielleicht spielt auch übermäßiger Alkoholkonsum eine Rolle. Was weiterhin zu kriminellen Handlungsweisen führen kann, da die Grundbedürfnisse nicht gestillt werden. Oder aber man wird aus ganz anderen Ursachen zum Landstreicher, die mit Freiheitsgefühl zu tun haben und engen Rahmenbestimmungen den Rücken kehren zu wollen. Frei in den Tag hineinzuleben, zu fließen mit dem Hier und Jetzt, eine andere Wirklichkeit als die Masse zu leben, machen für den Landstreicher wohl mehr Sinn.

Allgemeine Traumdeutung

Wenn sich ein Landstreicher im Traumgeschehen herumtreibt, wird das in der allgemeinen Traumdeutung oft mit Negativem verknüpft. Es könnte ein WARNSYMBOL an die schlafende Person sein, sich aus Angelegenheiten anderer fernzuhalten, die einem nichts angehen. Selbst wenn es um einen verbundenen Freund geht, ist man aus jetziger Sicht angehalten, sich nicht einzumischen, da es eher zu einem Schaden als zu einer Wiedergutmachung führt.

Wenn man sich selbst als Landstreicher im Traum sieht, verkündet dies dem Träumer eine finanzielltrockene Phase oder sogar Armutsverhältnisse, die sich einstellen können. Auch dient das Bild des Landstreichers im Traum symbolisch gesehen als ansteckende Krankheit, die sich in nächster Zeit verbreiten kann.

Begegnet der Träumer im Schlaf einen Herumtreiber und schenkt ihm etwas an Nahrung oder Kleidung oder gibt ihm sonstige Unterstützung, verheißt dies Großzügigkeit. Man wird in der wirklichen Welt für die Gutmütigkeit belohnt werden oder es fliegt dem Träumenden bald ein Gewinn ins Haus.



Psychologische Traumdeutung

Die Psychologie deutet einen Traum mit einem Landstreicher meist als schlechtes Vorzeichen. Meist interpretiert man das Symbol des Landstreichers als lebensbedrohlich für den Träumer. Es scheint, dass der persönliche Umgang mit bestimmten Menschen negativen Einfluss auf den Betreffenden ausübt oder ihn auch verantwortungslose und gleichgültige Lebenseinstellungen aus der Bahn werfen können. Der Träumer sollte prüfen, mit welchen Menschen er Kontakt hat und ob dies seinem höchsten Wohl entspricht. Es ist auch ratsam sich anzuschauen, ob die eigene Lebensorganisation einem hilfreich ist oder ob es nicht einiger Veränderungen bedarf.

Andererseits kommt dem Landstreicher aber eine ähnliche zigeunerhafte Deutung zu. Es steht für die vollständige Freiheit und dafür, ohne Tabus und eng gestrickten Konzepten zu leben. Wenn der Landstreicher in diesem Zusammenhang auftritt, dann kann davon ausgegangen werden, dass der Träumer unter dem gesellschaftlichen Leistungsdruck und Wertvorstellungen leidet und sich nichts mehr wünscht als aus diesen eingeschränkten Glaubenssätzen auszubrechen.

Bekommt der Landstreicher im Traum vom Träumer Geld, sollte das zum Nachsinnen anregen, ob er nicht auf geschäftlicher Ebene gerade in einen Flop sein Geld investiert. Es dient auf jeden Fall als Warnung, achtsam mit finanziellen Investitionen zu sein, wo und wann man sein Geld anlegt.



Spirituelle Traumdeutung

Für die spirituelle Trauminterpretation steht der Landstreicher für totalen TABUBRUCH und das Auflösen von traditionellen Vorstellungen.