---

Traumdeutung




Jemanden töten

Assoziation: Notwehr, Mord, Krieg, Rache, Hass, Aggressivität

Gründe in der Geschichte der Menschheit gibt es genug, warum Menschen andere getötet haben und noch immer tun. Kriegerische Kämpfe gab es schon immer, seitdem der Mensch auf der Erde ist, es geht um Krieg und Territorium, um Macht und Besitz oder nicht zuletzt um religiöse Gründe. Andere Beweggründe sind Hass, Neid und Rache, die Menschen zu Mordgelüsten treiben. Der unschuldigste Grund ist wohl die Selbstverteidigung, dass das Töten als Notwehr legal erscheinen lässt. Das Töten von Tieren als Nahrungsquelle wird als etwas zweckmäßig Normales von den meisten betrachtet, obwohl es heutzutage viele vegetarische und vegane Organisationen gibt, die dagegen demonstrieren um das unwürdige Töten von Tieren aufzuzeigen. Um lästige Gelsen oder andere kleinere Insekten wie Fliegen, die leichtfertig mal mit einer Klatsche erledigt werden, macht man sich dann doch am wenigsten Sorgen.

Auf Traumebene liegt die Hemmschwelle nicht so hoch wie im realen Leben und es kann häufiger als Traumbild aufscheinen, dass jemand getötet wird. Wenn man aus einem solchen Traum erwacht, könnte man verwirrt und verunsichert sein oder dies könnte auch Angst auslösen. Was könnte das für die eigene Persönlichkeit bedeuten? Die Frage, die auftaucht ist: Wie konnte ich nur in der Lage sein, jemanden umzubringen? Was das für das reale Leben bedeutet, löst vor allem noch mehr Betroffenheit im Träumenden aus.

Allerdings ist dieses Traumbild in der Regel kein Zeichen für reale Mordgelüste.

Allgemeine Traumdeutung

Im Traum jemanden zu ermorden verweist ganz selten auf eine wirklich gewalttätige Natur oder Persönlichkeit des Betreffenden. Der Träumer sollte sich klar vor Augen halten, dass dies nur ein Traum war mit symbolischen Wert.

Vorrangig kann der Traum vom Töten bedeuten, dass der Träumer in der Wachwelt unter starker Dominanz einer Person steht. Es ist schwer für ihn, sich dieser Beeinflussung zu entziehen, obwohl er es mit Leibeskräften durchsetzen will. Dieser Wunsch aus diesem Bann auszubrechen, drückt sich im Traum durch das Motiv „jemanden töten“ aus.

Außerdem kann nach Auslegung der allgemeinen Traumdeutung dieses Traumbild DEMÜTIGUNGEN anzeigen, die den Träumer betroffen machen. Grund dafür könnte möglicherweise die Vernachlässigung eines nahen Menschen im Umfeld sein, die den Träumer in ein schlechtes Licht rücken.

Spielt der Getötete im Traum eine Rolle von einem wehrlosen Menschen, kann eigenes Versagen und Kummer in gewissen Lebensangelegenheiten vorausgesagt werden.

Die Träume, in denen der Träumende zur eigenen Selbstverteidigung jemanden töten will, sind die einzigen Motive die positiv interpretiert werden. Demnach steht dieses Traumbild für ERFOLG und Ansteigen des finanziellen Gewinns sowie berufliches Ansehen und Karriere.

Das Töten gehört zu jenen Traumbildern, die viel Verstörung anrichten können, deswegen ist eine genaue Analyse notwendig um falsche Interpretationen zu vermeiden. Ein Töten von jemanden versinnbildlicht dem Betroffenen unterdrückte Gefühle, die er statt zu bekämpfen und zu „töten“, annehmen und zulassen sollte.

Einem Mord beiwohnen

Erblickt der Schlafende einen Mörder im Traum, weist dieses Traumsymbol darauf hin, dass der betreffende Träumende einige Persönlichkeitsanteile verdrängt. Diese finden nun ein Ventil, sich Aufmerksamkeit zu verschaffen. Der Mörder repräsentiert auch Aggressivität, die in den eigenen Tiefen schlummern kann.

Weiters können behilfliche Hinweise von bestimmten Eigenschaften des Opfers zu einer genauen Interpretation beitragen. Es könnte sich um Charaktereigenschaften handeln, mit denen man im Widerstand ist und die man gerne loswerden möchte.

Selbst jemanden töten

Wenn man auf der Traumebene selbst jemanden umbringt, egal wie das Bild im Traum aussieht, lässt sich auf wundersamer Weise doch eine positive Deutung daraus beziehen. Es handelt sich um eine innere Sehnsucht nach Unabhängigkeit, in Eigenständigkeit zu handeln.

Töten müssen

Zwingt man die träumende Person im Schlaf dazu, jemanden zu ermorden, symbolisiert das höchstwahrscheinlich, das im wirklichen Leben, Hilfe vonnöten ist um sich der negativen Manipulation einer gewissen Person zu entziehen. Da einem im Traum etwas aufgezwungen wird, zeigt das die dringende Erfordernis einer Veränderung an.

Mit einer Axt töten

Bringt man jemanden mit einer Axt im Traum um die Ecke, hat der betroffene Schlafende möglicherweise starkes Durchsetzungsvermögen vorzuweisen. Auch kann es sich bei diesem Axt-Tötungstraum auch um ein Auftreten von nahenden Schwierigkeiten drehen. Fällt man jemanden mit der Axt in den Rücken, ist das ein Zeichen, dass man bedrohende Gefahren abwenden kann.

Töten mit einer Pistole

Die allgemeine Traumdeutung sieht die Pistole als ein Synonym für männliche Sexualität. Träumen wir von einem Mord mit einer Pistole im Traum, stehen dahinter Begierden sexueller Natur. Es zeigt auf, dass wir ihnen in unserem realen Leben mehr Platz geben sollten um diese auszuleben.

Eine Schlange töten

Je nach Lebenssituation ist dieser Traum einzigartig zu interpretieren. Der individuellen Lage nach kann die Tötung einer Schlange Verdrängung von Urinstinkten und Trieben darstellen. Andererseits steht dieses Symbol der Schlangentötung auch, dass eine verschleierte Lüge ans Licht der Wahrheit kommt.

Eine Spinne töten

Tötet der betroffene Träumer eine Spinne im Schlaf, deutet dies auf eine Auseinandersetzung mit dem Beziehungspartner hin, der sich in naher Zukunft ankündigt. In Verbindung dieser Deutung kann dieser Traum dazu aufrufen, wieder Harmonie und Frieden in der Partnerschaft aufzubauen.

Wespen töten

Das Töten von Wespen steht psychologisch betrachtet für Aggression und Gewalt. Diese drohen vielleicht bald hochzukommen und auszubrechen. Doch besteht auch die Möglichkeit, dass der Betroffene dazu imstande ist, die damit verbundenen Gefühle in positive Energien umzulenken.

Einen Käfer töten

Sind Sie absichtlich oder unabsichtlich auf einen Käfer getreten, dann lassen Sie Vorsicht walten, denn das Töten eines Käfers kündigt ein Scheitern an. Oder auch handelt es sich beim Käfer-Mord auch um negative nicht gewollte Persönlichkeitsaspekte, die der Träumer wahrnimmt, die aber nur subjektiv so bewertet werden und aber in Wirklichkeit nicht so verwerflich sind.

Kakerlaken töten

Kakerlaken im Traum stehen symbolisch für Konflikt und Probleme, auf die im Moment keine Aussicht auf Besserung oder Lösung besteht. Tötet der Schlafende die Kakerlaken im Traum, können Konflikte schon bald überwunden werden und der innere Stress kann vom Betreffenden abfallen.

Einen Hund töten

Ja, wer sollte wohl den treuen Freund des Menschen töten wollen, stellt sich die Frage. Hinter diesem Traumbild verstecken Gefühle, denen Sie im Alltag zu wenig Aufmerksamkeit schenken. Mehr Achtsamkeit mit sich selbst wäre viel gesünder.



Psychologische Traumdeutung

Die psychologische Sichtweise deutet beim Traumsymbol Töten eines anderen, auf ein großen Konflikt des Betroffenen im wachen Leben hin. Seine derzeitige Lage scheint etwas verzwickt und kompliziert zu sein, aus dem der Ausgang noch schleierhaft ist. Das Abschlachten eines Menschen auf grausame Art und Weise unterstützt dieses Auslegung im Besonderen.

Damit sich der Knoten löst, tötet der Träumer sinnbildlich eine Person, jedoch handelt es sich dabei um das Abtöten bestimmter Persönlichkeitsanteile. Das bedeutet, dass er die Lösung nur in der Gewalt gegen sich selbst sieht, dadurch diese Aspekte von sich selbst abtrennen will, da sie die Ursache der Schwierigkeit und des Zwiespalts zu sein scheinen.

Jemanden im Traum die Kartoffeln von unten anschauen lassen, bedeutet im psychologischen Sinnen immer extreme Gefühlsreaktion auf äußere Belastungen und Schwierigkeiten.

Möchte man eine Person im Traum töten, würde die psychologische Traumdeutung vorschlagen, sich mit verdrängten Inhalten der eigene Psyche eingehender zu befassen.



Spirituelle Traumdeutung

Auf spiritueller Traumebene repräsentiert das Töten eines Menschen oft selbstzerstörerische Absichten des Träumenden, andererseits kann dieses Traumbild als Darbringen eines Opfers stehen.