---

Traumdeutung




Gewitter

Assoziation: Feuer am Himmel, Gottes Zorn, Bestrafung, Blitzeinschlag, Donner

Zu archaischen Urzeiten bereits wurde Donner und Blitz von den Menschen als Symbol des Zorn Gottes interpretiert. Der tadelnde Gott, der Menschen für ihre Sünden mit einem Blitzschlag auf der Erde bestraft. Demnach fürchteten sich Menschen vor diesem lauten Donner und Blitzen, die ein Gewitter leuchtend am Himmel begleiten und beim Einschlafen sogar große Brände verursachen können. Meteorologen haben inzwischen mit diesem Aberglauben gründlich aufgeräumt und doch hört man manchmal diesen Ausdruck heute noch. Aberglaube hin oder her ganz ohne Gefahr ist ein Gewitter trotz Aufklärung nicht. Es ändert nichts an der Tatsache, dass ein einfahrender Blitz große Schäden anrichten kann und auch Menschen, die von Blitzen getroffen werden können.

Allgemeine Traumdeutung

Eine aufkommendes Gewitter im Traum kündigt für das wirkliche Leben augenblickliche Veränderungen an. Ursachen, die ein Gewitter ausbrechen lassen, kann Unterdrücktes sein, wodurch sich eine über große Spannung aufbaut, die sich einladen muss und will. Es handelt sich um festgefahrene Muster des Träumenden, die es in der wachen Welt aufzubrechen gilt. Ein Gewitter im Traum hat oft eine gewaltige und heftige, aber auch positive Auswirkung auf die wirkliche Welt.

Bei diesem Traumsymbol handelt es sich offensichtlich um starke Emotionen. Die allgemeine Auslegung interpretiert bei dem Begriff „Gewitter“ große Leidenschaft und intensive Liebesgefühle, die im wirklichen Leben über ihn herfallen.

Donnernde Blitze steht auf der Traumebene auch für GOTTESFURCHT und vorhersagt viel Gutes. Wenn der Träumende im Schlaf ein Gewitter sieht, sind alle bestehenden Konflikte im Moment mit gutem Ausgang gesegnet.

Erscheint dem Betroffenen im Schlaf ein Gewitter auf freien Erntefeld, dann könnten Erlebt der Träumende das Gewitter auf einem freien Feld, dann drohen Verschlechterungen auf sozialen und politischen Gebieten.

Bricht ein Gewitter herein und der Träumer hält sich an einem geschützten Unterschlupf auf, dann wird er aus einer gefährlichen Lage in der realen Welt glimpflich davonkommen. Nach einer solch starken ENTLADUNG folgt meist Sonnenschein, was eine positive Wendung ankündigt. Träumt der Betroffene im Schlaf von einer Gewitterüberraschung, dann könnte im realen Zustand Unheil auf ihn warten. Andererseits ist ein schweres Gewitter als sehr gute Tatsache hinzunehmen, was in der wachen Welt bedeutet, dass der Verlauf der Geschäfte planmäßig und erfolgreich vonstattengehen wird.



Psychologische Traumdeutung

Auch ein Gewitter auf der Traumebene kann vieles zerstören und gleichzeitig reinigend wirken. Die psychologische Traumdeutung interpretiert dieses Traumbild als Spannungsentladung. Wenn also ein solch schlimmes Gewitter sich im Traum ereignet, verdeutlicht dies, dass eine festgefahrene Situation oder fest gemauerteGlaubenssätze und Konzepte mit einer großen Kraft gesprengt werden müssen. Um einen neuen Anfang zu ermöglichen, müssen alle GRUNDMAUERN niedergebrannt werden, damit aus der Asche was NEUES entstehen kann. Auf den ersten Blick wirkt ein Gewitter angsteinflößend und zerstörend, doch ist allem zur zum Besten des Betreffenden.



Spirituelle Traumdeutung

In der spirituellen Traumanalyse wird das Traumbild vom Gewitter als SPIRITUELLE ERLEUCHTUNG gedeutet.