---

Traumdeutung




Dämon

Assoziation: Teufel, böser Geist, erschrecken, übernatürlich, Hölle, Satan, schlechtes Gewissen

In der griechischen Mythologie verstand man ursprünglich einen „Dämon“ als „abgeschiedenen Geist der Verstorbenen“ und erst seit dem Mittelalter wird dieser Begriff mit einer negativen Vorstellung verknüpft in Verbindung, dass es ein böser Geist, der sein Unwesen mit dem Lebenden treibt. In der Zeit ist es aufgekommen, dass Haus und Stall geräuchert werden um diese Unlebendigen zu vertreiben.

Der allgemeinen Vorstellung nach ist ein Dämon ein Geist-Wesen, das die Menschen heimsucht und erschreckt. Wenn heutzutage Dämonen im Traum auftauchen, wird das in den meistens mit unbewussten Triebvorgängen und Gewissenskonflikten in Verbindung gebracht.

Wer im Traum von einem erschreckenden Dämon heimgesucht wird, von Luzifer, den Teufel kann durchaus erleichtert sein, denn er hat sicherlich nicht seine Seele dem Teufel verkauft, sondern kann sich mit der Frage auseinandersetzen: Was sind die Grenzen die mich daran hindern, ins höhere Bewusstsein einzutauchen? Welche Selbstzweifel oder -vorwürfe halten mich ab? Was verleugne ich in meinem Leben?

Für eine genaue Deutung eines dämonischen Traums ist es notwendig alle erinnerten Details miteinzubeziehen. Treten solche Träume nur selten in Erscheinung oder des Öfteren? Steht man direkt in Kontakt mit ihm oder sieht man ihn nur von Weitem? Ist der Dämon friedlich oder wird man von ihm angegriffen?

Aus dem Griechischen steht Dämon als "böser Geist" und gemeint ist ein Mittelwesen zwischen Gott und Mensch. Wörtlich übersetzt kann man es als verteilen, oder zerteilen oder geteilt werden, verstehen und wird grundlegend als der Übergeber des Schicksals betitelt.

Er ist nach griechischer Vorstellung auch ein unsichtbarer Begleiter des Menschen, der ständig beeinflussend auf das Schicksal des Menschen wirkt.

Allgemeine Traumdeutung

Bei Träumen, wobei es sich um Dämonen handelt, ist ein unheimlicher, nicht fassbarer Charakter nicht zu verneinen. Schwebt Ihnen in Ihren Träumen vor, wie Sie selbst an Dämonenbesessenheit leiden, deutet das auf unbewusste MACHTGEFÜHLE hin, die Sie gerne im wachen Zustand ausleben möchten. Dem ist Vorsicht geboten, denn solche Triebe können einen starken Raum beanspruchen und einen klaren Verstand trüben. Sie können sich als Eifersucht, Hass und Jähzorn offenbaren.

Findet in Ihren Träumen ein Kampf statt, in dem Sie widerstreben dem Teufel Ihre Seele zu übergeben, zeigt dies, dass sie gegen Probleme kämpfen oder sie zu verdrängen versuchen. Möglicherweise versuchen Sie sich gerade dem Nikotinlaster oder Alkoholkonsum entgegenzustellen oder möchten eine andere Gewohnheit ablegen ? Dieser „Dämon“ scheint jedenfalls, an Ihnen zu knabbern.

Sehen Sie im Traumland einen anderen Menschen, der von einem Dämon eingenommen wird, dann deutet dies sinnbildlich auf einen Kontrollverlust hin. Das logische Denken ist für einen Moment auf Eis gelegt. Der Traum symbolisiert manipulative Kräfte, die darauf hinweisen, dass in Ihrem Umfeld auf der Hut sein sollten.



Psychologische Traumdeutung

Befindet sich in Ihrem Traum ein Dämon bringt das Selbstzweifel, innere Zerrissenheit und unbefriedigte Bedürfnisse des Träumers ans Tageslicht. Möglicherweise sind auch Schuldgefühle, Ängste und Ekel nicht auszuschließen. Auch unterdrücktes aggressives Potenzial kann darin versteckt sein.

Vielleicht spürte der Betroffene ohne erkundbaren Ursprungs, auch öfters eine rätselhafte, aber ungeheure Wut im Bauch.

Wird der Träumende im Schlaf durch das Erscheinen von Dämonen traumatisch gebeutelt, kann die vorhandene Angststörung oder innere Blockade der eigenen Persönlichkeit aufzeigen. Hierbei könnte es ratsam sein sich professionelle Unterstützung zur Hilfe holen. In solch einem Fall ist es ratsam, sich eine professionelle ärztliche Unterstützung zur Hilfe zu nehmen.

Möglicherweise geht es dabei auch um eine Befürchtung des Träumenden, dass unaufhaltbare übernatürliche Energien sein Leben negativ beeinflussen könnten.

Wenn jemand nur einmalig von Dämon im Traum einen Besuch abgestattet wird, liegt die Annahme nahe, dass es sich darum eine Alltagssituation mit hohem Spannungsfaktor zu verarbeiten. Dämon im Traum kann für eine Frau ein Fingerzeig darauf sein, dass sie ihr ein schlechter Ruf vorauseilt.

Hingegen kommt ein Dämon im Traumgeschehen nicht in Kontakt mit dem Träumer, kann das vor falschen Freunden warnen. Besiegt der Träumende im Traum seinen Gegner den Dämon, signalisiert dies die Fähigkeit die Vorhaben der Feinde zu vernichten und somit viel Unangenehmes abwenden können.



Spirituelle Traumdeutung

Das Dämonische steht spirituell betrachtet mit dem DUALITÄTSDENKEN in Verbindung. Jede Medaille hat zwei Seiten, wer imstande ist zu erkennen, dass der Glaube allein entweder Zweifel und Ängste schürt oder Freude und Leichtigkeit bringt, kann sogar darüber hinaus gehen.