---

Traumdeutung




Cowboy

Assoziation: Schießerei, brennend heißer Wüstensand, glühende Sonne am Horizont, Revolverhelden, Überfälle, Sheriff, Banditen, Sonnenuntergang entgegenreiten

Cowboys, Indianer, wilde Schießereien, Überfälle auf Postkutschen und Sonne brennt auf schweißgebadeten Revolverhelden beim Duell hernieder – all das macht einen guten Western aus.

Hört man den Begriff „Cowboy“ tauchen vor einem vielleicht gleich Bilder von Winnetou und seinem Blutsbruder Old Shatterhand auf, oder aus „Spiel mir das Lied von Tod sowie aus dem guten alten „Bonanza“. Beliebte Klassiker der Westernwelt, wodurch die Rolle des Cowboys in den 30ern vor allem von dem Schauspieler wie John Wayne entscheidend geprägt wurden.

Auf der Leinwand sind Cowboys harte Kerle, die keine Angst haben den Abzug zu drücken. Lässig die Waffe im Halfter tragend, gehören sie mal zu den Guten, mal zu den Bösen. Einen Sheriff muss es auf jeden Fall auch geben, der versucht den Frieden untereinander aufrechtzuerhalten, was heißt, dass die Cowboys sich nicht gegenseitig die Birne wegschießen oder auch, dass die Indianer nicht ihr Kriegsbeil ausgraben.

Eigentlich kommt der Begriff „Cowboy“ aus dem amerikanischen und bedeutet übersetzt „Kuhjunge“, was den Beruf eines Viehhüters bezeichnet.

Die Arbeit als Cowboy zählte im 19. Jahrhundert zu den Entbehrungsreichsten und Schwersten. Wochenlanges Leben unter dem Sternenzelt und Sitzen im Sattel beim Viehtrieb durch das Land beanspruchte einiges von den Cowboys. Dazu gehörte auch das Instandhalten von den Ranchen, Markieren der Rinder, Gefechte mit Viehdieben und eventuelle Schießereien mit den Indianern.

Allgemeine Traumdeutung

Der Cowboy vermittelt uns das Bild von Abenteuer und Freiheit und so steht es auch in der Trauminterpretation als Traumsymbol für genau Solches. Wer davon träumt, ein Cowboy zu sein, wünscht sich vielleicht im echten Leben frei und unabhängig zu sein und dazu zählen Charakteristiken wie Mut, Männlichkeit und Stärke, die das Traumbild Cowboy noch vervollständigen.

Einer Frau, der in ihren Träumen ein Cowboy erscheint, könnte sich in ihrem Inneren möglicherweise nach solchen gesellschaftlich „männlichen“ Eigenschaften sehnen oder zumindest ein Mann an Ihrer Seite sollte dies beschützenden Seiten aufweisen können. Der Mann ihrer Träume soll stark und beschützend an ihrer Seite stehen. Träumt ein Mann davon ein Cowboy zu sein, drückt das für die allgemeine Traumdeutung jedoch im Gegenteil, Unreife und verstärktes Selbstbestätigungsbedürfnis aus.



Psychologische Traumdeutung

Auch die psychologische Sicht weist bei diesem Traumbild des Cowboys eine SEHNSUCHT nach einem Leben in dieser Freiheit, wie man es sich bei einem Cowboy vorstellt. Vielleicht sieht sich der Träumer im Moment gerade in einer gewissen Tretmühle des Lebens eingeengt, in dem Regeln und Pflichten als Routine vorherrschend sind und er möchte am liebsten alles hinschmeißen und aus dieser Gefangenschaft ausbrechen. Da träumt man sich ein aufregendes freies Leben als Cowboy reitend auf einem Pferd in der Prärie, dem Sonnenuntergang entgegen.

Für die psychologische Traumdeutung steht das Traumsymbol "Cowboy" als Wunsch des Träumenden auch für mehr Abenteuer in seinem Leben. Oftmals schleicht sich in unserem Leben eine Routine ein, wo das Salz in der Suppe fehlt. Nicht nur in Beziehungen, sondern im ganz gewöhnlichen Arbeitsalltag oder auch in Partnerschaften kann sie sichtbar werden.

Somit ist auch Romantik von Bedeutung für den Träumenden in diesem Zusammenhang. Vielleicht verläuft sein Beziehungsleben im Wachzustand zu eintönig, fahl und langweilig und es fehlt ihm ein gewisser Pfiff darin.

Durch sein Erscheinen des Cowboys in der Traumwelt, symbolisiert die betreffende Person auch MUT und VERÄNDERUNG und deutet daraufhin entschlossener und risikofreudiger zu agieren und für etwas zu kämpfen bereit zu sein.



Spirituelle Traumdeutung

In der spirituellen Traumdeutung symbolisiert das Sinnbild des Cowboys Gerechtigkeit und Freiheit.