---

Der Krebs-Mann

Geprägt von den wechselnden Kräften Mondes unterliegen die männlichen Krebse ihren Stimmungen und Seelenschwankungen. Mal sind sie gutmütig und zuvorkommend, dann wieder launisch und verschlossen – das wechselt manchmal von einer Minute auf die andere.
Ihr stark ausgeprägtes Einfühlungsvermögen lässt sie eher weich und weiblich erscheinen. Männliches Imponiergehabe ist ihnen völlig fremd, denn sie sind mehr im emotionalen Bereich verhaftet. Wenn ein Krebs-Mann streng und hart erscheint, so ist das nur ein Panzer, den er sich aus reinem Selbsterhaltungstrieb zugelegt hat, um sich gegen Verletzungen zu schützen.
Er träumt von der idealen Frau an seiner Seite, aber er stellt zu hohe Ansprüche und so findet er sie in den seltensten Fällen. Das hindert ihn aber nicht daran, in der jeweiligen Partnerin die Frau seiner Träume zu sehen. Aber so wie seine Stimmungen werden auch seine Freundinnen wechseln. Denn ein falsches Wort oder eine missverstandene Geste können die vermeintliche Liebe zerstören. Ihm wird es allerdings nie in den Sinn kommen, dass auch die Verflossene enttäuscht sein könnte. Ist er endlich das Wagnis einer Ehe eingegangen, so wird er stets ein treu sorgender und häuslicher Gatte und Familienvater sein, der seine Kinder liebt und verhätschelt. Niemand soll es in seiner Familie schlecht haben. Dafür sorgt schon seine gute Beziehung zum Geld. Schließlich legt ein Krebs großen Wert auf Sicherheit. Obwohl er sentimental sein kann, ist er bezüglich Finanzen ein geschickter Taktiker.
Jeder Chef kann sich glücklich schätzen, einen Krebs-Mann zum Mitarbeiter zu haben, denn kaum jemand ist bereit so ausdauernd schuften. Auch Überstunden sind für ihn kein Problem – wenn nur die Bezahlung stimmt. Kann er monatlich genug zurücklegen, denkt er nicht an Karriere und bleibt oft bis zur Pension im selben Betrieb. Da er sehr auf Sicherheit bedacht ist, wird er kaum den Schritt in die Selbständigkeit wagen. Nur sehr viel Geld kann ihn dazu bringen, den Sprung ins Ungewisse zu riskieren.