---


Der Regent des Krebszeichens ist der Mond. Und wie Ebbe und Flut reagieren die Menschen dieses Zeichens in rätselhafter Weise auf die Phasen unseres Trabanten. Manchmal zeigen sie sich hell und heiter wie der silberne Vollmond, dann wieder dunkel wie der schwärzeste Nachthimmel. Schwankende Stimmungen und Launenhaftigkeit verfolgen sie ein Leben lang. Krebs-Geborene sind Empfindungsmenschen und leicht zu beeinflussen, auch wenn sie sich gerne innerlich von ihrer Umwelt abkapseln. Oft sind sie unentschlossen und gehemmt, auf der anderen Seite jedoch sehr von sich überzeugt. Und da sie leicht verletzbar, sogar überempfindlich sind, vergessen sie kein Unrecht, das ihnen zugefügt wurde. Sie werden immer wieder darauf herumreiten.

Der Krebs hat ein echtes Talent dafür, wunde Punkte ausfindig zu machen und darin herumzubohren. Er ist sehr mitfühlend und entwickelt daher ein Gespür für die Schwächen anderer. Es gibt kaum etwas so Trauriges wie einen frustrierten Krebs. In seiner Verzweiflung kann er ziemlich bissig und boshaft werden. Aber die Wandelbarkeit des Mondes verhindert glücklicherweise, dass dieser Zustand lange andauert. Dank seiner Sinnlichkeit und Lebensfreude versteht es der im Grunde seines Herzens gutmütige Krebs einen Ausgleich zu schaffen, und bald wieder er selbst zu sein. 


Um sich wohl zu fühlen braucht er eine Umgebung, die ihm viel Liebe, Zuwendung und Verständnis entgegen bringt. Krebs-Geborene sind ausgesprochene Familienmenschen. Sie legen größten Wert auf ein trautes Heim und sind bis zur Selbstaufgabe bereit, alles für ihre Familie zu tun. Allerdings erwarten sie dieselbe Hingabe von anderen. Darin liegt auch der Grund, warum sie immer wieder enttäuscht werden. Kritik können sie schlecht ertragen, Lob stehen sie skeptisch gegenüber und Ärger fressen sie meist in sich hinein. Wodurch sich die große Zahl der magen- und darmkranken Krebs-Mensch