---

Viertes Haus

Das vierte Haus steht für das tiefste Innere des Horoskopeigners, seine Wurzeln, seine familiäre Herkunft und die Erfahrungen in der Kindheit. Es zeigt, wo sich der Mensch wirklich zu Hause, wo er sich beschützt fühlt. Es hat etwas mit der seelischen Geborgenheit zu tun, die man hier wiederfindet. 

Dieses Haus symbolisiert das seelische Zuhause eines Kindes, die Familie mit ihren Familienmitgliedern und wie ein Mensch dadurch geprägt wurde. Aber auch das äußere Zuhause wird hier abgebildet. Dabei handelt es sich beispielsweise um Immobilienbesitz, die Umgebung, in der der Horoskopeigner aufgewachsen ist, aber auch um längere Kur- oder Krankenhausaufenthalte, die der Genesung der Seele zugeschrieben werden können. 

Äußere Eindrücke werden hier sehr oft in Träumen oder Phantasien verarbeitet. Künstler setzen so ihre persönlichen Eindrücke und Gefühle in ihren Werken um. Für Menschen, die ein stark betontes viertes Haus haben, sind ihre Wünsche und Vorstellungen sehr wichtig, denn daraus schöpfen sie Kraft und Antrieb. Die Kreativität rührt hier oft aus Erlebtem in der Vergangenheit. 

Ein weiteres typisches Merkmal für dieses Haus sind Intuition und subtile Wahrnehmung. Da das Haus für den Lebensanfang und das Lebensende steht, kann es passieren, dass Horoskopeigner im höheren Alter spüren, dass sie bald sterben müssen. Auch Visionen über zukünftige Ereignisse sind hier zu finden. 

In der Mundanastrologie ist in diesem Haus die Bevölkerung abgebildet. Auch das wirtschaftliche Fundament eines Staates (Immobilien, Landwirtschaft, Rohstoffe), die Innenpolitik und die Heimatverbundenheit finden sich im vierten Haus wieder.