---

Siebtes Haus

Das siebte Haus symbolisiert den Austausch mit dem Gegenüber/dem Partner. Hier findet sich der Horoskopeigner im Du wieder – er spiegelt sich darin. Wichtig dabei ist, dass man auf das Gegenüber eingehen und sich zu einem gewissen Grad anpassen kann. Da der Horoskopeigner im Gegenüber die Ergänzung zu sich selbst findet, sind in diesem Haus die feste Partnerschaft und die Eheschließung (der formale Akt) zu finden. Doch nicht nur der formale Akt der Eheschließung, sondern auch die vertragliche Zusammenarbeit zwischen Geschäftspartnern ist im siebten Haus untergebracht. 

Da es sich um langfristige Bindungen handelt, dürfen Diplomatie, Kompromissbereitschaft und Vermittlungsfähigkeit nicht fehlen. Auch das sind Merkmale dieses Hauses genauso wie Charme, Höflichkeit, Aufmerksamkeit, Ausgewogenheit. Es sind alle Eigenschaften zu finden, die für eine gute Begegnungsqualität nötig sind.

Es kann jedoch zu Entscheidungsschwächen kommen, vor allem wenn es um Bereiche geht, die man persönlich rechtfertigen muss. Da kann es schon sein, dass es zu Unwahrheiten kommt, nur um den Frieden zu erhalten. 

Die Kunst ist in diesem Haus ebenfalls ein großes Thema, da der Horoskopeigner bei einer Betonung des siebten Hauses die Anlage zum geistigen Austausch hat. Es kommt zu einer gewissen Neigung zur Kunst. Dazu kommt die Fähigkeit, Ideen und Gedanken zu haben, die auch erheblichen Einfluss auf das Gegenüber haben kann. Ein Beispiel dafür ist der klassische Guru.

Die Gefahr in diesem Haus ist die Neigung zu „offenen“ Feinden. Es kann zu größeren Konfrontationen kommen, bei denen sich die Fronten verhärten. Die aggressive Seite dieses Hauses beherbergt Streit, Unnachgiebigkeit und Auseinandersetzungen.

In der Mundanastrologie steht das siebte Haus für Friedensabkommen, Heirats- und Scheidungsquoten, Verträge, Gerichtsurteile, Außenpolitik, internationale Beziehungen, für Dekorationen, Düfte, Kosmetik, aber auch für Kriege.