---

Männlich

In den Tierkreiszeichen wird die grundlegende Polarität als männlich und weiblich bezeichnet, wobei das Männliche das Weibliche ergänzt und umgekehrt. Eines ohne das andere funktioniert nicht. Die männliche Polarität steht für das dynamische Prinzip, das Neues schafft, für eine nach außen gerichtete Energie, für Aktivität.

Die ungeraden Tierkreiszeichen (Feuer- und Luftzeichen) zählen zu den männlichen Polaritäten – man spricht auch von den Tagzeichen. Dazu zählen:

 

  • ·         Widder
  • ·         Zwillinge
  • ·         Löwe
  • ·         Waage
  • ·         Schütze
  • ·         Wassermann

Auch die ungeraden Häuser eins, drei, fünf, sieben, neun und elf werden als männliche Häuser bezeichnet. Zu den männlichen Planeten (Tagplaneten) gehören die Sonne, Jupiter und Saturn.

Als Hayiz wird in der klassischen Astrologie die Situation bezeichnet, wenn ein Tagplanet bei einer Taggeburt in der Taghälfte (über dem Horizont) und in einem Tagzeichen steht.