---

Geburtszeithoroskop

Eine minutengenaue Geburtszeit ist bei vielen Horoskopen für die Erstellung Voraussetzung. Allerdings ist dieser Zeitpunkt nicht jedem Horoskopeigner bekannt. Es gibt auch Länder, in denen die Geburtszeit nicht festgehalten wird.

Aus diesem Grund wird versucht, den genauen Geburtszeitpunkt rückwirkend mit Hilfe von Prognosemethoden zu berechnen. Diese Verfahren werden auch als Geburtszeitkorrektur (Rektifikation) bezeichnet.

Um eine Geburtszeitkorrektur vornehmen zu können, müssen in einem ersten Schritt markante Daten im Leben des Horoskopeigners gefunden werden. Das können eine Hochzeit, eine Geburt eines Kindes, eine Abschlussprüfung usw. sein. Anschließend sollte man mit unterschiedlichen Prognosemethoden (beispielsweise Transiten, Sekundärprogressionen,…) untersuchen, ob es bei diesen Ereignissen zu einem Aszendenten, Deszendenten, Medium coeli oder Imum coeli kam. Für eine Feinkorrektur von einer halben Stunde oder Stunde ist das aber auch zu ungenau.

Eine Geburtszeitkorrektur wird relativ selten durchgeführt, da sie sehr aufwendig ist. Außerdem ist nicht sicher, dass durch diese Korrektur der tatsächliche Geburtszeitpunkt errechnet wurde.