---

Astrolabium Planum

Johannes Angelus erstellte im 15. Jahrhundert das Astrolabium planum in tabulis ascendens – abgekürzt Astrolabium Planum. In diesem Werk deutet er jeden einzelnen Grad des Tierkreises. Diese Einteilung ist typisch für die Gradastrologie und wurde damals Monomörien genannt. Dabei geht Angelus davon aus, dass jeder Tierkreisgrad ein eigenes Schicksal/einen eigenen Gott verkörpert. Die Einfachheit der Darstellung ermöglichte es auch dem "einfachen Volk", die Inhalte zu begreifen. Aus diesem Grund war das Astrolabium seit dem 16. Jahrhundert sehr populär. Die Deutungen selbst waren sehr eng gefasst und es bestand natürlich die Gefahr, dass sie nicht zutreffend waren. Daher gerieten sie immer mehr in Vergessenheit.