---

Aspektbild

Als Aspektbild wird die Gestalt bezeichnet, die sich durch die Verbindungen in einer Horoskopzeichnung ergibt.

Das Aspektbild spielt in der Huber-Schule eine besonders wichtige Rolle. Es wird im Horoskop als eigene Ebene gesehen. Dabei wird rein intuitiv gedeutet – logische Gedanken sollen dabei vermieden werden. Ein Aspektbild kann unterschiedlichste Interpretationen hervorrufen. Die Astrologie der Huber-Schule differenziert zwischen Aspektbild und Aspektfigur. Jedes Horoskop verfügt über ein Aspektbild, aber nicht zwingend über Aspektfiguren.

Das Aspektbild wird in lineare, dreieckige und vier- bzw. vieleckige Formen unterschieden, die bewegungsorientierten, fixierenden oder flexiblen Lebensgrundhaltungen entsprechen.

In der Hamburger Schule ist die geometrische Figur wertneutral, egal ob es sich um ein Trapez, Rechteck, Quadrat oder Dreieck handelt. Die algebraische Gleichung, die sich hinter der geometrischen Figur verbirgt, wird Planetenbild genannt. Wichtig bei der Hamburger Schule sind die Faktoren, die um die gemeinsame Spiegel- bzw. Symmetrieachse gruppiert sind.