---

Absteigender Mondknoten

Der absteigende Mondknoten wird auch Ketu, Drachenschwanz oder südlicher Mondknoten genannt. Dabei handelt es sich um jenen Schnittpunkt zwischen Mondbahn und Ekliptik, den der Mond auf seinem Weg vom Himmelsnordpol Richtung Himmelssüdpol überquert.

Der absteigende Mondknoten symbolisiert die Vergangenheit des Menschen bzw. seine Kindheitserfahrungen, aber auch unangenehme Bereiche wie etwa zwanghafte Reaktionsmuster. Er wird je nach „Schule“ als nachteilig gesehen, teilweise aber auch als Ort der Kraft.