---

DAS WIDDER-PORTRÄT von Star-Astrologe Erich Bauer

21. März bis 20. April


Die Fakten

Element Feuer drängend und belebend, Konkurrenz fördert, Hindernisse fordern heraus Symbolik Der Widder, ein männlicher Schafbock, steht für Direktheit und Angriffslust, aber auch für Kindlichkeit und Spontaneität
Qualität Kardinal Anspruch auf Führerschaft, Durchsetzung, Ungeduld Zeitqualität Der Frühlingsmonat gilt als Ausdruck universell wirkender, drängender, expandierender Energie
Polung Plus männlich, Yang, aktiv, nach außen, extravertiert Herrscherplanet Mars Kriegsgott und Symbol der Zeugung




Stärken

Kämpferisch, idealistisch, dynamisch, fröhlich, spontan


Magische Helfer

Farbe Rot
Stein Rubin
Baum Fichte
Tier Wolf
Duft Rosmarin

Die Persönlichkeit

Durchsetzungskraft
Besitzstreben
Kontakt
Familie
Genuss
Pflicht
Liebe
Bindung
Ideale
Ehrgeiz
Originalität
Transzendenz





Widder: Kommen, sehen, gewinnen

Widdergeborene sind Vertreter des „alles entscheidenden schnellen Starts“. Sie müssen loslegen, es ist ihre Bestimmung, sie haben es nicht in der Hand, es entzieht sich ihrer bewussten Kontrolle. Sie sind als Kinder die Schnellsten, wenn es darum geht, den Finger zu heben und „Hier!“ zu rufen, sofern es etwas Angenehmes zu gewinnen gilt, Schokolade zum Beispiel. Sie sind aber auch die Ersten, die protestierten und Nein sagen, wenn ihnen etwas nicht passt. Immer wirkt dieses Widderprinzip – sich bessere Bedingungen zu verschaffen.



Widder und Beruf

Widderkraft macht lebendig. Sich zu behaupten, sich auseinanderzusetzen, miteinander zu konkurrieren, damit der Bessere gewinnt, entspricht ihrem Wesen. Als Widder erlebt man das Dasein grundsätzlich als Herausforderung, als Möglichkeit, sich selbst und seine Wünsche, Ideen und Träume zu verwirklichen. Allerdings muss man dafür auch an der richtigen Stelle stehen: Stündlich den gleichen Handgriff, dieselbe Aufgabe zu verrichten macht solche Menschen zunächst grantig und un¬glücklich und am Ende krank. Ihr Enthusiasmus, ihr Engagement und ihre Bereitschaft, sich für eine gute Sache einzusetzen, verdienen es nicht, in einem stumpfsinni¬gen Arbeitsablauf zu ertrinken. Und es muss irgendwo auch nach ihrem Kopf gehen. Nur auszuführen, was andere vorsagen, ist gegen ihre Natur. Der Widder eröffnet den Tierkreis und ist somit dafür be¬stimmt, zu initiieren, anzuführen. Widderbetonte Menschen bekommen daher Probleme, wenn sie dem zu wenig nachgeben können. Das bedeutet nicht, dass sie gleich zum Bundeskanzler, Chef vom Dienst oder Abteilungsleiter bestimmt sind, aber sie müssen ihre Ideen einbringen können, sie benötigen einen Freiraum für ihr Temperament. So wichtig wie Abwechslung und Dynamik ist Bestätigung. Widder sehen die Welt aus beinahe kindlichen Augen. Sie staunen über alles, was sie erleben und sie sind stolz auf alles, was sie vollbringen. Diese Freude wollen sie ganz selbstverständlich mit an¬deren teilen und hören, dass sie es toll gemacht haben. Individuen, die sich diesen kindlichen und frischen Zug verbieten, brauchen immer neue und aufregendere Wege für ihren Bestäti¬gungsdrang. Besser und gesünder wäre es, ihrer spontanen Art freien Lauf zu lassen. Was ist falsch daran, dass erwachsene Menschen sich ihre kindliche, frische und mitreißende Art bewahrt haben?



Widder und Geld

Geld ist für Sie ein Prestigeobjekt. Hat man viel davon, ist man auch selbst viel wert. Das ist natürlich eine wunderbare Motivation, um Geld zu vermehren. Widdergeborene gehören daher unter sämtlichen Tierkreiszeichen ganz bestimmt nicht zu den Armen. Aber das hat auch einen Nachteil: Das Selbstwertgefühl Widdergeborener ist davon abhängig, ob sie mehr haben als andere. Wenn sie dann jemandem begegnen, der wiederum mehr hat als sie, saust ihr Selbstwertgefühl Richtung Keller. Davon müssen sie sich befreien und darüber lächeln, wenn jemand mit einem protzigen Auto daherkommt oder erzählt, dass er gerade einkaufen war und ein paar hundert Euros ausgegeben hat.





Alle lieben Widder für

ihre Spontanität. Kein anderes Sternzeichen entscheidet sich so schnell und so spontan und lässt notfalls alles andere stehen und liegen.



Was braucht der Widder zum Glücklichsein?

Widder suchen das Glück auf sehr spontane Art und Weise. Manchmal stolpern sie auch regelrecht darüber. Sie sind dann froh, wenn man ihnen ihren Freiraum lässt. Denn sie lieben es, aktiv zu sein, und sind gern mit etwas Spannendem beschäftigt. Hindert sie beispielsweise eine Krankheit daran oder Umstände, an die sie sich anpassen müssen, dann werden sie schnell unglücklich. Wenn sie sich aber so in eine Sache vertieft haben, dass sie darin richtig aufgehen, dann erstrahlen sie. Glück bedeutet für Widder außerdem Vitalität. Dazu gehört alles, was ihre Lebenskraft erhält und stärkt, wie zum Beispiel Sport.

Zum Schluss zu diesem Thema noch allerlei und bunt gemischt, was der Widder in jedem Fall mag: schnelle Autos, Asterix, Sport, Kunst, Mut, Geist, Frechheit, neuen Wein, Zweikämpfe, Rot, Feuer, Vulkanausbruch, Attila, Marlon Brando, Whoopi Goldberg, Mata Hari, Jeanne d’Arc, Gérard Depardieu, Rubin, Boxring, Wolf, Distel, Fitness, Zahl 1, Tabasco, Abendzeitung, Spontaneität, Sex, Eroberung, Tomaten, Pfeffer.

Und er mag auf keinen Fall: Umleitung, Langweiler, rote Ampel, Stau, Schwätzer, Schmeichler, Diplomatie, Vereinsmeierei.



Der Widder als Freund/Freundin

Der Widder ist ein Feuerzeichen und damit sind diese Menschen schnell mal Feuer und Flamme. Leicht möglich, dass der beste Freund oder die beste Freundin heute jemand ganz anderes ist als noch vor einem Jahr. So schnell wie sich die Euphorie für eine neue Bekanntschaft entfacht, kann sie eben bei diesem unsteten Zeichen auch wieder erkalten. Dabei können Widder durchaus auch langjährige Freundschaften haben. Allerdings liegt das dann vor allem am Durchhaltevermögen des anderen. Da Widder kein Blatt vor den Mund nehmen und gern auch ganz direkt ihre Meinung sagen, machen sie es harmonieliebenden Menschen manchmal ziemlich schwer. Ein Streit, der für einen Widder noch lange kein ernsthaftes Problem darstellt, kann von anderen bereits als gravierend eingestuft werden und die Freundschaft auf eine harte Probe stellen. Doch eines ist sicher: Langweilig wird es mit einem Widder als Freund bestimmt nie!

Können Widder ein Geheimnis für sich bewahren?

Bitte nicht weitersagen!? Feurig und direkt, wie der Widder nun mal ist, hält er Geheimnisse eigentlich für überflüssig. Denn warum soll etwas verborgen bleiben? Es ist doch sowieso viel besser, wenn man offen darüber spricht, vor allem, wenn es wichtig ist. Der Widder mag es nicht, wenn Leute herumdrucksen, aus Lappalien eine Riesenaffäre machen oder gar so tun, als ob sie etwas wüssten, was er nicht zu wissen hat. Schnell kommt es ihm so vor, als würde man ihn zum Narren halten und deshalb sieht er es auch nicht ein, selbst Träger eines Geheimnisses zu sein. Informationen sollten weitergegeben werden, vor allem dann, wenn es dazu beiträgt, Schwung in eine Angelegenheit zu bringen.



Weibliche Widder auf dem Prüfstand

Sie ist die männlichste Frau im ganzen Tierkreis und steht daher männlichen Widdern kaum in etwas nach. Natürlich zeigt sie nicht das gleiche Machogehabe. Aber auch sie geht davon aus, dass die Männer speziell für sie erschaffen wurden und alle zu haben sind. Normalerweise hat sie auch in einer Partnerschaft „die Hosen an“. Eine Widderfrau wird sich kaum einen Mann aussuchen, der so dynamisch, stark, launisch und ichbezogen ist wie sie selbst; da nähme das Kämpfen ja kein Ende. Eher findet sie einen, der sich in ihrer Stärke sonnen und sich hinter ihr auch mal verstecken kann. Allerdings wird in einer Beziehung mit einer Widderfrau auch der größte Softie lernen, ihr Paroli zu bieten. Sie lässt ihm nämlich keine andere Wahl, sie reizt, provoziert, droht, schmeichelt so lange, bis er irgendwann explodiert: Erst dann gibt sie sich zufrieden. Eine Beziehung mit ihr ist also eine harte Schule, nichts für Wischiwaschi-Knaben oder Möchtegerns: Man muss Farbe bekennen bei der Widderfrau. Und da eine Beziehung mit ihr so gar nicht nach dem Schema „starker Mann – schwache Frau“ abläuft, sondern gerade eher umgekehrt, birgt sie noch jede Menge zusätzlichen Zündstoff. Ihre Stärke ist damit auch der einzige Grund, warum es dann und wann doch auch Widderfrauen gibt, die allein leben: Männer haben Angst vor ihr und weichen ihr aus. Aber wie gesagt, das ist höchst selten. Denn selbst in der feurigsten, powervollsten Widderamazone steckt eine schmuseweiche Frau. Doch wie gesagt: Wenn man ihren Geburtstag, gemeinsame Jahrestage oder den Valentinstag vergisst, nimmt einem das Widderweib dies schwer übel. Geschenke für sie sollten wirklich originell sein und edel. Mit der Farbe Rot liegt man bei ihr immer richtig.





Männliche Widder auf dem Prüfstand

Der Widdermann ist der Sizilianer unter den Tierkreiszeichen; auch nach Jahrzehnten der Frauenbewegung wagt er es immer noch, den Chauvi zu geben: cool, lässig, siegessicher und bei der geringsten Kleinigkeit hochexplosiv. Auch launisch und zänkisch wie eine Katze am Kolosseum kann er sein und, wieder ganz italienisch, sehr mammafixiert, wenn ihn ein Wehwehchen plagt. Typischerweise rechnet er immer mit Widerspruch, auch wenn weit und breit kein Kontra in Sicht ist. Gelegentlich wirkt er daher wie ein Don Quichotte, der gegen Windmühlen kämpft. Wirklich stark machen ihn dagegen echte Herausforderungen. Und je größer sie sind, desto besser. Umso mehr kann er brillieren. Außerdem gehört er bei jedem Projekt an die Spitze. Verdonnert man ihn zur Routine oder positioniert man ihn an einer nachgeordneten Stelle in einer festgefügten Hierarchie, wird der Widder zum Hammel, der jede Lust am Leben verloren hat. Mit einem Satz: Er verhält sich schon fast anachronistisch: der letzte „richtige“ Mann! „Ob blond, ob braun, ich liebe alle Frau’n …“ – der Widder ist und bleibt ein Aufreißer. Und Hand aufs Herz, seine Mischung aus naivem Imponiergehabe und coolem Feuer, seine Bereitschaft zu jedem Abenteuer küren ihn zum Champ beim Eroberungsspiel. Und wenn man ihn wirklich will, diesen feurigen Don Juan, dann sollte man sich auch erobern lassen, niemals die Initiative ergreifen und sich rarmachen. Der Widdermann will Jäger sein. Denn wenn offensichtlich ist, dass man ihn haben und halten will, kann es sein, dass er ganz schnell das Interesse verliert. Ja, wie sieht sie nun aus, die Traumfrau eines solchen Prachtexemplars von Mann? Nebensache! Sie muss vor allem spontan, unternehmungslustig, leidenschaftlich und sportlich sein – und diplomatisch genug, um zu ihm aufzublicken, ihrem „Ritter ohne Furcht und Tadel“. Ihn mit Geschenken zu erfreuen, fällt leicht: Begeisterungsfähig, wie er nun mal ist, und mit seinem kindlich gebliebenen Gemüt interessieren ihn alle neuen technischen Spielereien und alles rund um Sport und Fitness. Widdermänner beweisen gern ihr sexuelles Können und manche von ihnen kommen schon mal auf so ausgefallene Ideen, dass andere schockiert sind, etwa Partnertausch im Bekanntenkreis oder Gruppensex. Auch können einige von ihnen eine Neigung zu Sadomasopraktiken entwickeln. Je turbulenter es beim Liebesakt zugeht, desto besser findet es der Widdergeborene. Doch neben seinem unbestrittenen Können im Bett werden auch seine Fähigkeiten als Partner durchaus geschätzt. Natürlich nicht von Frauen, die von einer idyllischen und friedlichen Zweierbeziehung träumen. An der Seite eines Widders ist Action angesagt. Mehrmals am Abend das Lokal zu wechseln, weil Küche und Service von allen guten Sternen, Kochmützen und Löffeln verlassen sind, kann zur Gewohnheit werden. Und gemeinsamer TV-Genuss ohne Reue ist ebenso unwahrscheinlich wie ein Sechser im Lotto: Der Widder zappt sich hemmungslos durch die Programme, bis ihm tatsächlich Hören und Sehen vergeht. Doch was zählt schon ein vertaner Fernsehabend gegen das Liveprogramm eines Widders, das wie ein magisches Elixier einschläfernde Beziehungsroutine verjagt und jung und aufregend-lebendig hält.



Kleine Widder

Kleine Widder sind lebhafte Mädchen oder Jungs, die viel Bewegung brauchen. Stillsitzen oder anderweitig eingeengt werden, mögen sie gar nicht. Sie treiben sich lieber in der freien Natur herum, klettern auf Bäume oder bauen am Meer Sandburgen. Im Schulalter fällt es ihnen nicht leicht, stundenlang ruhig zu sitzen, und sie brauchen eine sportliche Betätigung, um ihrem starken Bewegungsdrang gerecht zu werden. Die Trotzphase bei diesen Kids ist sehr ausgeprägt. Sie spüren ihre Wut und verleihen ihr auch Ausdruck. Es ist wichtig, dass Eltern und andere Bezugspersonen ihrem kleinen Wildfang auch erlauben, wütend zu sein. Kleine Widder wollen ihre Kräfte messen und lieben Kampf und Konfrontation. Sie fordern ihre Umwelt immer wieder heraus. Sie brauchen klare Grenzen, gegen die sie ankämpfen können. Es ist für die wichtigen Bezugspersonen bestimmt nicht leicht, sich gegenüber kleinen Widdern durchzusetzen. Um ihren Kampfgeist zu erproben, brauchen sie Eltern, die ihren Herausforderungen nicht nachgeben, sie jedoch auch nicht mit allzu sehr einschränken und so ihr Feuer ersticken, sondern die sich immer wieder auf ein Seilziehen einlassen. Wenn sie sich so bewegen dürfen, wie es ihrer Natur entspricht, lernen sie mit der Zeit, ihre überschäumende Energie in kreative Bahnen zu lenken. Kleine Widder besitzen ein gesundes Selbstwertgefühl und können sich mit großer Selbstverständlichkeit selbst annehmen. Ihre Fähigkeiten liegen in ihrer Spontaneität und Kreativität, weniger im praktischen Bereich. Werden Geduld und Gründlichkeit verlangt, geht ihnen dies vermutlich ziemlich gegen den Strich. Diese Kinder wollen ihren eigenen Weg gehen. Sie nehmen an, dass alles eine Frage des Willens ist. Dabei können sie manchmal auch recht egoistisch werden.



Betagte Widder

Je älter ein Widder wird, umso schwerer lässt sich eine Ausdrucksform für sein Sternzeichen finden. Es wäre albern, immer noch den Macho zu mimen, wie ein Zwanzigjähriger Motorrad zu fahren oder in einer Diskothek bis zum Morgengrauen zu tanzen. Mit dem Widder ist eine jugendliche Gestalt verbunden und zudem sind so manche Widder-Unternehmungen älteren Menschen oft nicht mehr möglich. Trotzdem sollten sie ihren Körper pflegen und im Rahmen des Möglichen trainieren. Regelmäßige Gymnastik und eine gesunde Ernährung sind einfach unerlässlich. Noch wichtiger aber ist die geistige Beweglichkeit. Widdermenschen haben in der Regel das Glück, im Alter fit im Kopf zu bleiben. Aber der Geist muss auch trainiert werden. Darüber hinaus lässt sich der Alterungsprozess durch geeignete Nahrungsergänzungen (Ginkgo zum Beispiel) hinausschieben. Es geht im Alter auch darum, mehr und mehr für Inspirationen empfänglich zu werden. Sich ihnen zu öffnen bedeutet, an der Welt der Ideale, dem Sein, unmittelbar teilzuhaben.



Erich Bauer Wenn Sie Lust haben noch mehr über sich selbst herauszufinden, kann Star-Astrologe Erich Bauer für Sie Folgendes persönlich erstellen:


Ihr Geburtshoroskop
Mit all Ihren Talenten, Eigenschaften, Ecken und Kanten.
Ihr Karma-Horoskop
inkl. ihrer Lebensziele und dem Auftrag Ihrer Ahnen.
Ihre Zukunft (für 12 Monate)
Ihre nächsten 12 Monate als Blick in Ihre Zukunft



Entweder an Sie übermittelt als PDF per E-mail oder per Post als gebundenes Buch.

Zum Astroshop von Erich Bauer