---

Der Wassermann-Mann

Der Mann dieses Zeichens ist intelligent und gebildet, aber er gebraucht sein Wissen vorwiegend dazu, seine oppositionellen Weltanschauungen zu untermauern. Denn er verachtet Konventionen und macht sich mit Begeisterung zum Außenseiter. Das zeigt sich nicht nur in seiner ausgefallenen Kleidung, auch seine Wohnung ist meist extravagant eingerichtet. „Anders sein“ ist ihm Lebensinhalt.
Dabei ist er ein Menschenfreund, besonders ein Freund der Frauen. Er glaubt, dass er jede erobern kann, und versucht das auch immer wieder. So sammelt er amouröse Erfahrungen wie andere Briefmarken. Im Allgemeinen wird er dabei seine Gefühle nicht zeigen, bis er die Richtige gefunden hat. Die Frau an seiner Seite soll ihm in allen Belangen ebenbürtig sein – gebildet und redegewandt. Er wünscht sich, dass in der Ehe der Gesprächstoff nie ausgeht. Andererseits braucht er eine Partnerin, die immer Zeit für ihn hat. Weshalb Frauen von Wassermännern ihren Beruf oft an den Nagel, um sich voll und ganz Haushalt und Familie widmen zu können.
Der Wassermann kennt wenig Sorgen um einen Arbeitsplatz. Dank seiner geistigen Beweglichkeit und seines Einfallsreichtums findet er immer eine Möglichkeit, seinen Unterhalt zu verdienen. Er wird beinahe überall Spitzenleistungen erbringen. Das gilt für technische Berufe, und erst recht für künstlerische. Eigentlich ist er in jedem Beruf zu Hause. Seine Sachlichkeit und sein großes Wissen sind für jede Firma ein Gewinn. Es kann jedoch vorkommen, dass er sich tagelang nicht am Arbeitsplatz sehen lässt, weil er wieder einmal einem Phantom nach jagt oder eine eingebildete Krankheit auskurieren muss. Sein wacher Verstand und seine Menschenkenntnis würden ihn zum idealen Chef prädestinieren. Es sind die wechselnden Ziele des Wassermanns, die Unruhe stiften und Veränderungen schaffen. Wodurch seine Mitarbeiter ständig verunsichert werden. In einem Einmannbetrieb ist er der beste Chef, denn ganz auf sich allein gestellt, kann er sich optimal entfalten. Und weil er das weiß, drückt er sich meist vor einer Anstellung in einem großen Betrieb.