---

Die Fische-Frau

Es gibt wohl keine Frau, die so sensibel auf ihre Umwelt reagiert, wie die Fische-Frau. Sie weiß, dass sie die gefühlvollste unter ihren Sternenschwestern ist, aber sie versucht ängstlich diese Gefühle zu verbergen, damit sie kein gedankenloser Geselle zertrampelt. Daher sucht sie oft lockere Verbindungen, die an der Oberfläche bleiben – ihr zartes Seelenleben könnte sonst Schaden nehmen. Insgeheim aber hofft sie, dass sich ihr Auserwählter als Märchenprinz entpuppt, dem sie sich anvertrauen kann, ohne dass ihre Seele verletzt wird. Die Fische-Frau braucht viel Liebe und zärtliche Partner, die um ihr leicht aus den Fugen brechendes Seelenleben wissen. Sie wird oft enttäuscht, aber sie hat einen Kanal, durch den aller Kummer wieder abfließen kann: Er wird durch ihre Tränen gespeist.
Die Fische-Eva ist die Verführerin schlechthin, eine tolle Geliebte mit raffinierten Vorlieben für sinnliche Genüsse. Sie kennt alle Tricks, die Männer schwach werden zu lassen.
Für viele bleibt die Fische-Frau ein ewiges Rätsel. Denn sie ist die große Geheimnisvolle mit einem Hang zur Mystik und zum Medialen. Das kann ihr auch manchmal den Ruf einer Zigeunerin oder Hexe einbringen.
Fische-Damen sind strebsam, aber der harte Lebenskampf liegt ihnen nicht. Obwohl sie durchaus in der Lage sind, ihre Mitwelt nicht nur durch Tränen, sondern auch durch Taten zu überzeugen. Aber ihre Gründlichkeit wird meist an der Oberfläche bleiben, weil sie andere Dinge im Kopf haben. Trotzdem werden sie im Beruf kaum anecken, denn sie schwimmen immer elegant durch alle Schwierigkeiten. Außer bei sozialen Tätigkeiten, sind die weiblichen Fische in künstlerischen Berufen am besten aufgehoben.
Chefinnen aus dem Fische-Zeichen sind sehr sozial zu ihren Mitarbeitern. Sie vergessen die Weihnachtsgratifikation ebenso wenig wie ein aufmunterndes Lächeln, das mehr zeigt als bloße Anerkennung. Aber sie sind leider eher rar in der rauen Arbeitswelt.