---

Der Steinbock-Mann

Der Steinbock-Mann ist das Gegenteil von einem feurigen Liebhaber. Zurückhaltend und misstrauisch steht er den erotischen Abenteuern gegenüber. Oft wittert er hinter jeder attraktiven Frau eine Falle. Bei dieser Veranlagung ist es für viele Steinbock-Männer schwer, eine Partnerin fürs Leben zu finden. Dabei hätten sie durchaus gute Chancen. Die Damen mögen den so schüchtern wirkenden Steinbock, der bereits in jungen Jahren strebsam auf sein Ziel los marschiert. Aber in Sachen Liebe ist er eher ein Kalkulator als ein Casanova. Was er sucht, ist eine verständnisvolle Lebenspartnerin, die seine Sorgen teilt, gut zuhören kann, wenn er von seiner Arbeit erzählt und seine Sachen in Ordnung hält. Dabei wird er seiner Frau dauernd auf die Finger schauen, denn auch in der besten Ehe behält er etwas von seinem Misstrauen. Er legt eben größten Wert auf solide häusliche Verhältnisse.
Für große Gefühle hat der Steinbock-Mann keine Zeit. Er ist zu sehr damit beschäftigt, auf der Karriereleiter hochzuklettern, um eine Basis für das finanzielle und materielle Wohlergehen seiner Familie zu schaffen. Eigentlich kann er in jedem Beruf Erfolg haben, weil er in den heikelsten Situationen einen kühlen Kopf bewahrt und einen untrüglichen Sinn für das Vernünftige besitzt. Leidenschaft und Begeisterung kann man von ihm nicht erwarten, aber Verlässlichkeit und Einsatzwillen. Obwohl sein ewiges Misstrauen den Kollegen auf die Nerven fällt, ist er nicht unbeliebt.
Steinbock-Männer werden sich nicht lange in unteren Etagen aufhalten. Sie wollen leiten, organisieren und vor allem Einfluss haben. Es kommt ihm auch zugute, dass man dem vertraut, der ein untadeliges Privatleben hat. Als Vorgesetzter wird er kühle Distanz wahren. In der Firma muss alles wie geschmiert laufen. Er erwartet von seinen Mitarbeitern totalen Einsatz. Wobei er unbestechlich und streng, aber auch gerecht ist. Allerdings ist er nicht davor gefeit, Günstlingen zu weiter helfen.