---

Die Krebs-Frau

Nirgends unter dem Sternenhimmel wird man eine sensiblere Frau finden als im Zeichen des Krebses, nirgends eine, die empfindlicher reagieren kann. Nach außen erscheint sie als „Hascherl“, aber im Grunde genommen weiß sie ziemlich genau, was sie will – im Beruf sowie in der Ehe. Sie versteht es, sich durchzusetzen – wenn es sein muss mit Tränen oder auch mit List. Ihre Wünsche wird sie nie offen aussprechen, sie erwartet, dass man sie errät. Wer sie kritisiert oder sich gar über sie lustig macht, verletzt sie tief und wird zu Kreuze kriechen müssen, will er sie versöhnen.
Sie schätzt den Kavalier der alten Schule mehr als den feurigen Liebhaber, der sie mehr verunsichert als beeindruckt. Sie braucht einen einfühlsamen und verständnisvollen Gentleman an ihrer Seite, der nicht in ihr verwirrtes Seelenleben eingreift. Doch auch wenn sie von ihrem Partner enttäuscht wird, kann sie sich nur schwer zu einer Trennung aufraffen. Daher bleibt sie in den meisten Fällen ein Leben lang bei ihrem Angetrauten.
Das wichtigste im Leben der Krebs-Frau ist ein harmonisches Heim. Kaum hat sie am Standesamt ja gesagt, entpuppt sie sich als perfekte Hausfrau. Sie versteht etwas von guter Küche und von sparsamer Haushaltsführung. Ständig wird sie an der Verschönerung ihrer Wohnung basteln. Dabei macht sich ihr Sinn für Familientradition bemerkbar. Ein besticktes Deckchen von der Urgroßmutter oder der Ohrenstuhl des Großvaters werden in ihrem Heim immer einen Ehrenplatz finden.
Sie ist der Inbegriff einer guten Mutter. Sie besitzt eine starke Liebeskraft, die sich aber leicht in eine Art Affenliebe zu ihren Kindern und zu ihrem Partner auswachsen kann.
Die Krebs-Frau arbeitet gern und findet auch in ihrem Berufsleben Erfüllung. Pflichtbewusst wie sie ist, werkt sie an ihrem Arbeitsplatz mit vollem Einsatz. Aber sie möchte ihre Leistung auch anerkannt sehen. So mancher Chef, der ihren Einsatz nicht genug würdigte, musste erleben, dass sie beleidigt ihren Job hinwarf.