---

II Die Hohepriesterin


Einstimmung

Ich ziehe mich zurück von der Außenwelt, schließe meine Augen und höre tief in mich hinein. Ich spüre mein Herz, lausche meiner inneren Stimme, den Ahnungen meiner Seele. Ich empfinde eine große Gewissheit und benötige keine weiteren Erklärungen.
Die Quelle tiefsten Wissens entspringt in mir selbst.




Die Bedeutung

Die Hohepriesterin verkörpert das aufnehmende, das empfangende Prinzip. Sie ergänzt den Magier, der seine Aufmerksamkeit nach außen richtet. In ihr gestalten sich die Schwingungen der Existenz zu Ahnungen. Der Magier erfährt sich und die Welt durch bewusstes Erkennen, die Hohepriesterin durch ihre Intuition.
Von alters her verfügten wissende Frauen über diese Kraft, die weder aus der Erfahrung noch aus der Logik erwächst, sondern aus den Eingebungen der Seele. Diese Frauen waren Medien, Heilerinnen und Hexen. Das Volk und die Könige suchten diese medialen Frauen auf und baten sie um Rat. Sie konnten in die Zukunft sehen und alte Wunden heilen. Sie konnten Träume deuten, halfen bei schwierigen Geburten und kannten allerlei Mittel gegen Liebeskrankheiten und Liebestollheiten. Genauso oft wurden sie wegen ihres geheimen Wissens, das nirgendwo begründet war, verfolgt, geächtet und gequält. Woher haben die Frauen ihre Macht? Meist gehen sie in keine Schule und in keinen Tempel der Einweihung. Der Altar des Wissens liegt in ihnen selbst. Er ist nur durch einen dünnen Vorhang bedeckt.
Symbol dieser Fähigkeiten ist der Mond. Er bestimmt Phasen des Wachstums und der Stagnation. Die Frau ist mit ihm in natürlicher Weise verbunden; sie wird zum Medium seiner Kraft.
Heute wissen wir, dass diese Kraft in besonderer Weise an die rechte Gehirnhälfte gebunden ist. Im Unterschied zur linken Seite, welche unsere normalen kognitiven Vorgänge des Erkennens und Bestimmens ermöglicht, werden mit der rechten Hirnhälfte ganzheitliche, intuitive und kreative Schritte eingeleitet.
Auch wenn die Hohepriesterin das weibliche und der Magier das männliche Prinzip verkörpern, sind sie nicht an die männliche oder weibliche Natur des Menschen gebunden. Es sind zwei verschiedene Energien, die im Menschen – gleichgültig ob Frau oder Mann – wirken.



Aussage

Intuition, der Weg in das Innere, das weibliche Prinzip
Ich verlasse mich auf mein Gefühl, meine Ahnungen sind richtig
Ich habe heilende Energien und kann sie benützen, wenn ich gefragt werde
Ich deute die Karten nach meiner Inspiration



Die Magie des Tarot ab jetzt nutzbar machen:
Verständlich erklärt von Erich Bauer

  • 100% Gratis Schnupperkurs per Mail erhalten
  • Verständliche Lektionen per Video
  • Du entscheidest, wann du am besten bequem per Video lernen willst


Weitere Tarotkarten

XXI Die Welt III Die Kaiserin 9 der Kelche As der Kelche 4 der Stäbe 3 der Schwerter 5 der Stäbe VIII Die Stärke Königin der Kelche XX Auferstehung